Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Extra Fremdenhass gefährdet laut Regierung Standort Ostdeutschland
Extra Fremdenhass gefährdet laut Regierung Standort Ostdeutschland
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:53 21.09.2016
Anzeige
Berlin

Die zunehmende Fremdenfeindlichkeit in Ostdeutschland gefährdet aus Sicht der Bundesregierung den wirtschaftlichen Aufholprozess und den gesellschaftlichen Frieden. Das sagte die Ostbeauftragte der Bundesregierung, Iris Gleicke, in Berlin. Im Ausland werde sie überall auf diese Entwicklung angesprochen. Im Tourisums - etwa in Sachsen - gebe es teils deutliche Rückgänge, sagte die SPD-Politikerin bei der Vorstellung des Jahresberichts zum Stand der deutschen Einheit.

dpa

Mehr zum Thema

Mehr als ein halbes Jahrhundert lang waren Ronald und Nancy Reagan verheiratet. Beide waren Schauspieler, dann wurde er Präsident und das Paar lebte im Weißen Haus. Im März starb Nancy, zwölf Jahre nach ihrem Mann. Jetzt wird der Nachlass der beiden versteigert.

21.09.2016

Die Gewaltspirale in Syrien dreht sich seit Jahren: Um Frieden im Mittleren Osten zu schaffen, sollte nach Ansicht von Außenminister Steinmeier die Diplomatie Elemente des Westfälischen Friedens von 1648 anwenden. Steinmeier eröffnete den Deutschen Historikertag.

21.09.2016

Es ist der Jahresbericht zur Deutschen Einheit - und ganz offiziell gesteht die Regierung ein: Wir haben ein Problem im Osten. Gemeint ist die Fremdenfeindlichkeit - die nicht nur der Wirtschaft schade.

22.09.2016
Anzeige