Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Extra Hurrikan „Matthew“ erreicht South Carolina - Flutgefahr
Extra Hurrikan „Matthew“ erreicht South Carolina - Flutgefahr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:12 08.10.2016
Anzeige
Miami

Mit Sturmfluten und starken Windböen zieht Hurrikan „Matthew“ weiter an der Südostküste der USA entlang. Am frühen Morgen Ortszeit erreichte der nördliche Rand des Sturmauges Hilton Head Island und Pritchards Island im US-Bundesstaat South Carolina, wie das Hurrikan-Zentrum NHC meldete. Auch der südliche Nachbarstaat Georgia wurde getroffen. Innerhalb der kommenden 36 Stunden könne es in beiden Staaten zu lebensbedrohlichen Überschwemmungen kommen, warnte das NHC. Der örtliche Wetterdienst meldete gebietsweise Wasserstände von bis zu drei Metern Höhe.

dpa

Mehr zum Thema
Mehr als 100 Tote in Haiti - Hurrikan „Matthew“ steuert Florida an

Jahrelang ist Florida verschont geblieben. Jetzt kommt Hurrikan „Matthew“ auf den südöstlichen US-Bundesstaat zu. Wie gefährlich er ist, hat der Sturm bereits in der Karibik gezeigt.

08.10.2016

Die Südostküste der USA richtet sich auf katastrophale Schäden durch „Matthew“ ein. Mehr als 20 000 Menschen suchten allein in Florida Schutz in Notunterkünften. Besonders schwer könnte es die Stadt Jacksonville treffen.

07.10.2016

Erst schrammt „Matthew“ knapp an Florida und Georgia vorbei, dann geht er im Bundesstaat South Carolina erstmals an Land. Die Behörden warnen vor Überflutungen, die historische Stadt Charleston ist besonders gefährdet.

08.10.2016
Anzeige