Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Japan bringt erneut Spionagesatelliten ins All

Tokio Japan bringt erneut Spionagesatelliten ins All

Japan hat einen Spionagesatelliten ins All befördert. Eine Trägerrakete vom Typ H-2A hob mit dem künstlichen Erdtrabanten vom japanischen Weltraumbahnhof Tanegashima ...

Tokio. Japan hat einen Spionagesatelliten ins All befördert. Eine Trägerrakete vom Typ H-2A hob mit dem künstlichen Erdtrabanten vom japanischen Weltraumbahnhof Tanegashima in der Südprovinz Kagoshima ab, wie japanische Medien berichteten. Der Satellit „IGS Radar 5“ ersetzt den nach fünf Jahren ausgedienten Satelliten „Radar 3“. Japan hatte den Bau von Spionagesatelliten beschlossen, nachdem Nordkorea 1998 eine ballistische Rakete abgefeuert hatte, von der Teile über Japan hinweg geflogen und im Pazifik niedergegangen waren.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Streit um Auftrittsverbote
Ein Mann liest in Istanbul die Tageszeitung "Aksam". Zu den Protesten in Rotterdam titelt die Zeitung: "Nazi-Hunde", als i-Punkt dient ein Hakenkreuz. Linda Say

An kruden Nazi-Vergleichen wird in Ankara derzeit nicht gespart. Der eskalierende Streit um Auftrittsverbote in Europa ist in der Türkei zum beherrschenden Wahlkampfthema geworden. Ein AKP-Abgeordneter sagt, eigentlich müsse man Deutschland und Holland dankbar sein.

mehr
Mehr aus Vermischtes
MV-jobs.de

Die Jobsuchmaschine MV-jobs.de bietet über 19.000 Stellenangebote und Jobs in und um die Hansestadt Rostock. Ob Ausbildung, Arbeitsplätze für Fachkräfte, Quereinsteiger oder Führungsposition - der MV-Jobmarkt bietet Stellenanzeigen für alle Qualifikationen. mehr