Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Extra Papst verlangt in Rohingya-Krise internationale Hilfe
Extra Papst verlangt in Rohingya-Krise internationale Hilfe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:53 30.11.2017
Anzeige
Dhaka

Nach umfassender Kritik an seinem Umgang mit der Rohingya-Flüchtlingskrise ist Papst Franziskus in Bangladesch etwas deutlicher geworden. Die verfolgte muslimische Minderheit aus Myanmar nannte er aber weiter nicht beim Namen, wie das unter anderem Menschenrechtler fordern. Zum Auftakt seines Besuchs in dem Land rief er die internationale Gemeinschaft zum sofortigen Handeln auf. Bangladesch habe „großen Strömen von Flüchtlingen aus dem Staat Rakhine“ Unterkunft geboten und müsse Hilfe bekommen.

dpa

Mehr zum Thema

Noch nie war ein Papst in Myanmar. Dort betritt Franziskus schwierigstes Terrain. Auch in Bangladesch wird die Krise um die Rohingya-Flüchtlinge alles andere überschatten.

26.11.2017

Myanmar ist vom Buddhismus geprägt. Nun besucht zum ersten Mal ein Papst das Land. Die Reise gilt wegen der Flüchtlingskrise um die Rohingya als besonders heikel.

27.11.2017

Alle warteten darauf, ob sich der Papst direkt zu dem Konflikt um die Rohingya-Minderheit in Myanmar äußert. Tat er nicht. Aber er fand auch so deutliche Worte. Einigen war das jedoch zu schwach.

28.11.2017
Anzeige