Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 6 ° Regenschauer

Navigation:
Riss im Staudamm - 320 Menschen in Puerto Rico in Sicherheit gebracht

Isabela Riss im Staudamm - 320 Menschen in Puerto Rico in Sicherheit gebracht

Auf der Karibikinsel Puerto Rico hält ein Riss in einem großen Staudamm die Menschen weiter in Atem.

Isabela. Auf der Karibikinsel Puerto Rico hält ein Riss in einem großen Staudamm die Menschen weiter in Atem. 320 Menschen seien aus den besonders gefährdeten Gebieten am See Guajataca im Nordwesten der Insel in Sicherheit gebracht worden, zitierte die Zeitung „El Nuevo Día“ Juan Vargas vom Gesundheitsamt der Stadt Isabela. Die Behörden beobachteten demnach weiterhin einen Riss in der Mauer, der etwa 60 Zentimeter lang sei. Gleich nach der Entdeckung des Risses waren die unmittelbar von einer möglichen Überflutung gefährdeten Viertel in den Orten Isabela und Quebradillas evakuiert worden.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Sturm der Kategorie 5
Das Satellitenfoto zeigt Hurrikan „Maria“ vor den Kleinen Antillen.

Viele Menschen in der Karibik sind noch mit der Beseitigung der Schäden von Hurrikan „Irma“ beschäftigt. Da holt sie „Maria“ ein und richtet Unheil an. Das US-Außengebiet Puerto Rico bereitet sich auf das Schlimmste vor.

mehr
Mehr aus Vermischtes
MV-jobs.de

Die Jobsuchmaschine MV-jobs.de bietet über 19.000 Stellenangebote und Jobs in und um die Hansestadt Rostock. Ob Ausbildung, Arbeitsplätze für Fachkräfte, Quereinsteiger oder Führungsposition - der MV-Jobmarkt bietet Stellenanzeigen für alle Qualifikationen. mehr