Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Extra Bahn verabschiedet sich von Börsenplänen
Extra Bahn verabschiedet sich von Börsenplänen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:22 04.11.2016
Anzeige
Berlin

Die Bahn will ihre Konzerntöchter Arriva und Schenker nun vorerst doch nicht an die Börse bringen. Der Vorstand werde dem Aufsichtsrat bei der Sitzung Mitte Dezember sagen, dass man einen Börsengang nicht empfehlen könne, sagte Vorstandschef Rüdiger Grube der dpa. Hintergrund ist der Brexit: Die Bahn wollte bis zu 45 Prozent ihrer britischen Tochter Arriva an die Londoner Börse bringen. Zusammen mit dem Teilverkauf der Logistiksparte Schenker sollte das zusätzliche Milliarden einbringen.

dpa

Mehr zum Thema

Mehr als sechs Wochen nach der Präsentation des ICE 4 in Berlin ist der Zug in den mehrmonatigen Probebetrieb gestartet.

01.11.2016

Im Frühjahr 2017 gehen die Deutsche Bahn und Lidl mit einem neuen Fahrradverleihsystem in Berlin an den Start. Konkurrenz bekommen sie dabei von dem Leipziger Unternehmen Nextbike.

04.11.2016

Die Bahn macht bei ihrem Kampf gegen Verspätungen Fortschritte. Das selbst gesetzte Ziel für den Fernverkehr wird sie aber wohl knapp verfehlen. Bahnchef Rüdiger Grube ist dennoch zufrieden.

04.11.2016
Anzeige