Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Extra Bundesregierung prüft türkischen Wunsch zu Böhmermann
Extra Bundesregierung prüft türkischen Wunsch zu Böhmermann
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:32 11.04.2016
Berlin

Die Bundesregierung will den Wunsch der Türkei nach Strafverfolgung von Jan Böhmermann wegen des Erdogan-Gedichts prüfen. Es werde einige Tage, aber nicht Wochen dauern, so Regierungssprecher Steffen Seibert. Noch heute soll erste Gespräche im Auswärtigen Amt, Justizministerium und Kanzleramt geben. Seibert sagte, die Freiheit der Kunst sei für die Kanzlerin nicht verhandelbar. Das gelte unabhängig davon, ob sie etwas für geschmacklos halte oder in der Flüchtlingskrise mit Ankara zusammenarbeite.

dpa

Mehr zum Thema

Bizarr ist es schon irgendwie. Jan Böhmermann erhält den begehrten Grimme-Preis, wird aber auch wegen seiner „Schmähkritik“ am türkischen Präsidenten Erdogan attackiert. Derweil bekennt Springer-Boss Mathias Döpfner: „Ich habe laut gelacht.“

11.04.2016

Kein Pardon für Jan Böhmermann: Die türkische Regierung fordert Revanche nach dessen Erdogan-Gedicht. Unterstützung bekommt der Satiriker von Springer-Chef Döpfner, der urteilt: „Ein Kunstwerk.“ Böhmermann schweigt - und schlägt eine Einladung zu „Anne Will“ aus.

11.04.2016

Bizarre Gemengelage nach Jan Böhmermanns „Schmähkritik“: Der Satiriker erhält den begehrten Grimme-Preis, die Türkei sinnt auf Bestrafung, Springer-Boss Döpfner erklärt sich solidarisch. Und die Hauptperson? Geht auf Tauchstation.

18.04.2016