Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Extra Bußgeldverfahren gegen VW - Gewinne aus Diesel-Manipulation im Visier
Extra Bußgeldverfahren gegen VW - Gewinne aus Diesel-Manipulation im Visier
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:03 08.07.2016
Anzeige
München

In der Diesel-Affäre drohen auf Volkswagen weitere Kosten zuzukommen. Die Braunschweiger Staatsanwaltschaft startete ein Verfahren, mit dem unrechtmäßige Gewinne aus dem Verkauf der weltweit rund elf Millionen manipulierten Autos zurückerstattet werden könnten. „Wir haben ein Bußgeldverfahren gegen VW eingeleitet“, sagte Oberstaatsanwalt Klaus Ziehe der „Süddeutschen Zeitung“, dem NDR und dem WDR. Das Verfahren drehe sich auch um die mögliche Abschöpfung des wirtschaftlichen Vorteils aus dem Absatz von Dieselwagen, deren Emissionsdaten VW in Tests gefälscht hatte.

dpa

Mehr zum Thema

Belgische Verbraucherschützer bestehen wegen des Abgas-Skandals auf einer Entschädigung betroffener Kunden durch den VW-Konzern.

05.07.2016

Nachhaltigkeit wird in der Autobranche gern belächelt - als etwas, das man macht, weil es zum guten Ton gehört. Spätestens seit dem Diesel-Skandal aber stehen die Umwelteinflüsse von Mobilität im Brennpunkt. Die Autobauer denken dabei über die Abgasbilanzen hinaus.

07.07.2016

Der Skandal um manipulierte Emissionswerte bei Dieselwagen wird für Volkswagen noch ein bisschen teurer.

07.07.2016
Anzeige