Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Extra Piëch lehnt Erscheinen vor U-Ausschuss zum VW-Skandal ab
Extra Piëch lehnt Erscheinen vor U-Ausschuss zum VW-Skandal ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:02 10.02.2017
Anzeige

Hamburg(dpa) - Der frühere VW-Aufsichtsratschef Ferdinand Piëch will nicht vor dem Untersuchungsausschuss des Bundestags zum VW-Skandal aussagen. Er werde auf das „Angebot einer öffentlichen Anhörung vor einem Untersuchungsausschuss des Deutschen Bundestages nicht eingehen“, ließ Piëch mitteilen. Angesichts neuer Anschuldigungen im VW-Skandal wollen Linke und Grüne den früheren Aufsichtsratschef als Zeugen im Untersuchungsausschuss vorladen. Eine Vernehmung Piëchs wurde nach dpa-Informationen von den Oppositionsfraktionen beantragt. Der Ausschuss musste darüber noch entscheiden.

Mehr zum Thema

Mehr als 12 Millionen Euro hat VW-Vorstandsmitglied Hohmann-Dennhardt erhalten - nach einem Jahr im Amt. Auch Aufsichtsratsmitglieder des Autobauers kritisierten das scharf. Nun soll ein neues Gehaltsmodell für die Führungsspitze her.

06.02.2017

Im VW-Abgasskandal hat der Staat Luxemburg Strafanzeige wegen Fälschung und Betrugs gestellt.

06.02.2017

Im Konflikt um die weitere Aufarbeitung des VW-Diesel-Skandals hat Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) Ex-Aufsichtsratschef Ferdinand Piëch das Verbreiten ...

09.02.2017
Anzeige