Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Staatsschutz prüft Anschlag nach Bränden an Zuggleisen

Hamburg Staatsschutz prüft Anschlag nach Bränden an Zuggleisen

Nach zwei Bränden an Zuggleisen in Hamburg prüft der Staatsschutz, ob es sich um einen politisch motivierten Anschlag handelt.

Hamburg. Nach zwei Bränden an Zuggleisen in Hamburg prüft der Staatsschutz, ob es sich um einen politisch motivierten Anschlag handelt. In der Nacht hätten im Stadtteil Eidelstedt und im Bereich Höltigbaum Kabel neben den Gleisen gebrannt, erklärte ein Polizeisprecher. Weitere Einzelheiten sind noch unklar. Eine Sprecherin der Deutschen Bahn sagte, der Zugverkehr auf der Strecke Hamburg-Lübeck sei zwischen Rahlstedt und Ahrensburg unterbrochen. Sie sprach von Vandalismus.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Angeschossene Polizistin
Polizisten vor dem S-Bahnhof Unterföhring. Der Schütze ist in einer geschlossenen psychiatrischen Einrichtung untergebracht worden.

Faustschläge gegen einen Unbekannten, Schüsse auf eine Polizistin und auf Passanten: Was trieb den Mann zu der Tat? Das müssen nun wohl vor allem Ärzte klären.

mehr
Mehr aus Wirtschaft
MV-jobs.de

Die Jobsuchmaschine MV-jobs.de bietet über 19.000 Stellenangebote und Jobs in und um die Hansestadt Rostock. Ob Ausbildung, Arbeitsplätze für Fachkräfte, Quereinsteiger oder Führungsposition - der MV-Jobmarkt bietet Stellenanzeigen für alle Qualifikationen. mehr