Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Extra Tuifly muss fast die Hälfte seiner Flüge streichen
Extra Tuifly muss fast die Hälfte seiner Flüge streichen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:13 06.10.2016
Anzeige
Hannover

Die Krankmeldungen des Flugpersonals der Tuifly wirbeln die Flugpläne des Ferienfliegers weiter heftig durcheinander. Wie an den vergangenen Tagen wurden auch heute Flüge gestrichen. Von 110 vorgesehenen Flügen musste das Unternehmen 47 Flüge ersatzlos canceln. Als Hintergrund der Krankschreibungen werden der Umbau der hoch verschuldeten Air Berlin und damit einhergehende Veränderungen bei Tuifly gesehen. Tuifly soll in eine neue Dachholding integriert werden. Arbeitnehmervertreter fürchten Job-Verluste.

dpa

Mehr zum Thema

Im Zuge des Air-Berlin-Umbaus entsteht ein neuer Anbieter für Urlaubsflüge. Tuifly-Mitarbeiter reagieren verunsichert - viele meldeten sich krank und wirbeln erneut die Flugpläne durcheinander. Andere protestierten spontan vor der Tuifly-Zentrale.

06.10.2016

Die Fluggesellschaft Etihad und der Touristikkonzern Tui planen einen gemeinsamen neuen Anbieter für Urlaubsflüge. Die arabische Airline und Tui bestätigten laufende Gespräche.

05.10.2016

Wilder Streik oder rätselhafte Krankheitswelle? Die Fluggesellschaft Tuifly bekommt wegen fehlender Crews keine Flugzeuge mehr in die Luft. Davon schwer getroffen ist auch Air Berlin.

07.10.2016
Anzeige