Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 4 ° Gewitter

Navigation:
US-Abgeordnete kippen Datenschutz bei Browser-Verlauf

Washington US-Abgeordnete kippen Datenschutz bei Browser-Verlauf

US-Anbieter von Internet-Zugängen sollen das Recht bekommen, ohne Zustimmung der Nutzer Informationen über besuchte Websites zu nutzen oder an die Werbebranche zu verkaufen.

Washington. US-Anbieter von Internet-Zugängen sollen das Recht bekommen, ohne Zustimmung der Nutzer Informationen über besuchte Websites zu nutzen oder an die Werbebranche zu verkaufen. Nach dem Senat kippte auch das Abgeordnetenhaus ein entsprechendes Verbot der Telekom-Aufsicht FCC. Die Entscheidung tritt in Kraft, wenn Präsident Donald Trump sie unterzeichnet. Die FCC hatte Internet-Anbieter im vergangenen Herbst dazu verpflichtet, die Zustimmung der Nutzer für die Verwendung der Browser-Daten einzuholen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Geld mit Werbung
Twitter versucht, sich vor allem über Werbung zu finanzieren, wie etwa von Unternehmen im Nachrichtenstrom der Nutzer platzierte Tweets.

Seit der Gründung vor elf Jahren ist Twitter kostenlos geblieben und versucht stattdessen, Geld mit Werbung hereinzuholen. Weil die Verluste nicht aufhören, denkt die Firma über ein Abo-Modell für Power-User nach.

mehr
Mehr aus Wirtschaft
MV-jobs.de

Die Jobsuchmaschine MV-jobs.de bietet über 19.000 Stellenangebote und Jobs in und um die Hansestadt Rostock. Ob Ausbildung, Arbeitsplätze für Fachkräfte, Quereinsteiger oder Führungsposition - der MV-Jobmarkt bietet Stellenanzeigen für alle Qualifikationen. mehr