Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Extra US-Verkehrsaufsicht prüft Teslas „Autopilot“ nach erstem Todesfall
Extra US-Verkehrsaufsicht prüft Teslas „Autopilot“ nach erstem Todesfall
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:22 01.07.2016
Anzeige
Washington

Der erste tödliche Unfall mit dem automatisierten Fahrsystem des Elektroauto-Herstellers Tesla ruft die amerikanische Verkehrsaufsicht auf den Plan. Die Behörde NHTSA prüft, wie Teslas „Autopilot“ bei dem Crash funktioniert hat. Es ist der erste bekanntgewordene Unfalltod in einem Auto, das gerade von einem Computer gesteuert wurde. Das System kann beschleunigen, bremsen, die Spur halten und Objekten ausweichen, um einen Zusammenstoß zu verhindern. In diesem Fall stieß die Limousine „Model S“ mit einem Lastwagen-Anhänger zusammen, der die Fahrbahn überquerte.

dpa

Mehr zum Thema

Die Aufarbeitung des Abgas-Skandals wird für VW richtig teuer. Nach monatelangen Verhandlungen ist ein Entschädigungspaket für US-Kunden geschnürt. Für den VW-Chef ein wichtiger Schritt nach vorn. Doch die Krise ist nicht vorbei.

29.06.2016

Jetzt hat der SUV-Rausch auch Seat erfasst. Beinahe als letzter Großserienhersteller bringen die Spanier einen familienfreundlichen Geländewagen an den Start. Technisch ist er eng verwandt mit dem VW Tiguan.

13.09.2016

Der Kauf eines Gebrauchten ist letztlich Vertrauenssache. Hält das Auto nicht, was der Händler verspricht, ist der Ärger groß. Oft müssen am Ende die Gerichte entscheiden. Die Rechtslage im Überblick.

08.08.2016
Anzeige