Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Extra Unister-Chef bei Flugzeugabsturz in Slowenien ums Leben gekommen
Extra Unister-Chef bei Flugzeugabsturz in Slowenien ums Leben gekommen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:43 14.07.2016
Anzeige
Ljubljana

Unter den Opfern eines Flugzeugabsturzes in Slowenien ist der Chef des Leipziger Internetunternehmens Unister, Thomas Wagner. Das teilte der Sprecher der Firma, die Portale wie „fluege.de“ und „ab-in-den-urlaub.de“ betreibt, mit. Zunächst hatte die „Bild“-Zeitung berichtet. Der 38-Jährige gründete die Firma im Jahr 2002. Unister hat nach eigenen Angaben derzeit rund 1200 Mitarbeiter. Das Kleinflugzeug war auf dem Weg von Venedig nach Leipzig und stürzte über Slowenien ab. Neben Wagner kamen drei weitere Deutsche ums Leben.

dpa

Mehr zum Thema

Es ist ein glühend heißer Sommertag in Apulien. Zwei Züge stoßen frontal zusammen. Viele Menschen sterben. Das Unglück erinnert an Bad Aibling und wirft Fragen über den Zustand der Bahnstrecke auf.

12.07.2016

Zwei Züge stoßen auf einer eingleisigen Strecke frontal zusammen, mindestens 27 Menschen sterben. Die Ermittler in Italien suchen nach der Ursache. Ein veraltetes Kontrollsystem könnte eine Rolle spielen.

13.07.2016

Auf dem Weg von Venedig nach Leipzig ist ein Kleinflugzeug in Slowenien abgestürzt. Dabei kamen nach Medienberichten vier Menschen ums Leben.

14.07.2016
Anzeige