Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Extra Untreueverdacht bei VW - Staatsanwaltschaft ermittelt
Extra Untreueverdacht bei VW - Staatsanwaltschaft ermittelt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:12 12.05.2017
Anzeige

Braunschweig (dpa)- Die Staatsanwaltschaft Braunschweig ermittelt wegen Untreueverdachts im Zusammenhang mit Aufwandsentschädigungen für den VW-Betriebsrat. Zum genauen Kreis der Beschuldigten will die Behörde keine Angaben machen. Nach Informationen der „Braunschweiger Zeitung“ soll es eine Anzeige gegeben haben, die den Fall ins Rollen brachte. Es soll unter anderem um mutmaßlich zu hohe Bezüge für Betriebsratschef Bernd Osterloh gehen. Aus dem VW-Betriebsrat hieß es, man sei über die Untersuchung der Staatsanwaltschaft informiert - halte das Vorgehen des Konzerns aber für rechtens.

Mehr zum Thema

Die Limousine war nur das Vorspiel: Wirklich spannend wird der Generationswechsel beim 5er BMW erst mit dem Touring. Der Kombi ist in Deutschland die mit Abstand wichtigste Modellvariante. Ab Juni zeigt sich der Bayer deshalb auch wieder von seiner einladenden Seite.

10.05.2017

Geht Volkswagen offen mit Ermittlungsergebnissen zur Diesel-Affäre um? Viele Aktionäre sind unzufrieden - die Aufklärung geht ihnen nicht weit genug. Manche Manager wollen den Skandal vermutlich hinter sich lassen. Das könnte schwierig werden.

10.05.2017
Wirtschaft Osterloh mit sich «im Reinen» - Untreueverdacht gegen hohe VW-Manager

Zu den zahlreichen Verfahren wegen der Abgasaffäre kommt für VW nun weiteres juristisches Ungemach. Personalvorstände sollen zu hohe Zahlungen an Betriebsräte genehmigt haben, Staatsanwälte prüfen den Fall. Was sagt der Betriebsratschef selbst?

12.05.2017
Anzeige