Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 1 ° bedeckt

Navigation:
Vodafone muss in Großbritannien Millionenstrafe zahlen

London Vodafone muss in Großbritannien Millionenstrafe zahlen

Der Mobilfunkanbieter Vodafone soll Prepaidkunden in Großbritannien um ihr Aufladeguthaben geprellt haben und muss deshalb umgerechnet rund 5,2 Millionen Euro Strafe zahlen.

London. Der Mobilfunkanbieter Vodafone soll Prepaidkunden in Großbritannien um ihr Aufladeguthaben geprellt haben und muss deshalb umgerechnet rund 5,2 Millionen Euro Strafe zahlen. Der Mobilfunkkonzern habe „schwerwiegend und wiederholt“ gegen Verbraucherschutzregeln verstoßen, teilte die britische Aufsichtsbehörde Ofcom am Mittwoch mit. Es handelt sich Medienberichten zufolge um die höchste Strafzahlung, die ein Mobilfunkanbieter in Großbritannien je entrichten musste. Betroffen waren demnach mehr als 10 000 Prepaid-Kunden.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Wettbewerbsprüfung

Die Übernahme von Time Warner durch AT&T ist ein Megadeal, der die amerikanische Medienbranche umkrempeln kann. Das dürfte die Regulierer zu einer sehr gründlichen Überprüfung veranlassen. Selbst im Präsidentschafts-Wahlkampf spielt das Thema eine Rolle.

mehr
Mehr aus Wirtschaft
MV-jobs.de

Die Jobsuchmaschine MV-jobs.de bietet über 19.000 Stellenangebote und Jobs in und um die Hansestadt Rostock. Ob Ausbildung, Arbeitsplätze für Fachkräfte, Quereinsteiger oder Führungsposition - der MV-Jobmarkt bietet Stellenanzeigen für alle Qualifikationen. mehr