Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Extra Wirtschaftsweise: Aufschwung verliert etwas an Schwung
Extra Wirtschaftsweise: Aufschwung verliert etwas an Schwung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:25 23.03.2016
Anzeige
Frankfurt/Main

Der Konjunkturaufschwung in Deutschland verliert nach Einschätzung der Wirtschaftsweisen wegen der Abkühlung der Weltwirtschaft etwas an Tempo. Der Sachverständigenrat korrigierte seine Prognose für dieses Jahr leicht nach unten. Die fünf Top-Ökonomen rechnen nun mit einem Wachstum des Bruttoinlandsproduktes von 1,5 Prozent, zuletzt waren sie von 1,6 Prozent ausgegangen. Vor allem die Konsumausgaben und die gute Lage am Arbeitsmarkt treiben demnach die Konjunktur an. Im kommenden Jahr soll die Wirtschaft dann etwas stärker um 1,6 Prozent zulegen.

dpa

Mehr zum Thema

Unter Finanzexperten ist zurzeit häufig vom „Helikoptergeld“ die Rede. Die Idee: Um die Wirtschaft anzukurbeln verschenken die Zentralbanken Geld, zum Beispiel direkt an die Bürger. Holger Schmieding von der Berenberg Bank hält das Konzept für gefährlich.

21.03.2016

Hat die EZB bei ihrem Bemühen, die Inflation anzuheizen, schon ihr Pulver verschossen? Die Notenbank sieht noch weitere Optionen, Ökonomen bringen einen recht exotischen Vorschlag in die Diskussion.

22.03.2016

Konsumgüterindustrie, Handel und Baugewerbe in Deutschland brummen - das gleicht Schwächen im Export aus. Die Wirtschaft fasst wieder Mut, wie die Ifo-Umfrage und das ZEW-Konjunkturbarometer zeigen.

23.03.2016
Anzeige