Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Bad Doberan 22 Azubis starten in ihr Deutschland-Abenteuer
Mecklenburg Bad Doberan 22 Azubis starten in ihr Deutschland-Abenteuer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
03:55 27.08.2013
Gespannt und aufgeregt: 22 junge Leute aus vier Ländern starteten gestern an der Beruflichen Schule in ihr Ausbildungsabenteuer. Quelle: Lennart Plottke
Bad Doberan

Der Startschuss ist gefallen: Gestern begannen 22 junge Leute aus vier europäischen Ländern ihre Ausbildung an der Beruflichen Schule Bad Doberan.

„Sie sollen sich bei uns von der ersten Minute an wie zu Hause fühlen“, nahm Leiterin Jana Cummerow die aufgeregten Jung-Azubis verbal in den Arm. Sie wisse nach einem Studium in der damaligen Sowjetunion, wie sich Heimweh anfühle, bekannte Cummerow: „Wenn Mama, Papa und die Geschwister fehlen, ist das schon hart — aber wir haben hier bislang noch alle Probleme gelöst.“

Im Mai hatten Viviane, Sara, Nuno oder Filipa in Kühlungsborner Hotels erste Ostsee-Luft geschnuppert — danach folgte für die künftigen Hotel- und Restaurantfachleute, Köche und Konditoren ein umfangreiches Trainings-Programm: Auf der Tagesordnung standen Sprachkurse, Beratung und Betreuung sowie diverse Praktika.

Im Rahmen eines Förderprogramms vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales sowie der Bundesagentur für Arbeit und der Deutsche Angestellten-Akademie (DAA) werden junge Leute aus weiten Teilen Europas in Ausbildung und Beschäftigung nach Deutschland vermittelt. „Unsere Teilnehmer kommen aus Portugal, Spanien, Bulgarien und Ungarn“, sagt Ingo Bölter von der Agentur für Arbeit in Bad Doberan. „Dort sind etwa 50 Prozent der Jugendlichen ohne Arbeit — warum sollen wir unser Augenmerk nicht auch auf diesen Markt richten?“ Ein erfolgversprechendes Projekt: 70 Prozent der Teilnehmer haben bereits einen Ausbildungsvertrag in acht Hotels und Restaurants der Region rund um Kühlungsborn unterschrieben.

In Deutschland würden immer mehr Ausbildungsstellen in Hotels und Gaststätten unbesetzt bleiben, sagte Christoph Möller, Leiter der Rostocker Arbeitsagentur: „Vor zehn Jahren bewarben sich in MV noch 7000 Jugendliche auf 3000 Ausbildungsstellen — heute gibt es lediglich 2400 Bewerber für 3000 offene Plätze.“ Konsequenz: „Wir mussten uns öffnen, bunter und internationaler werden.“ Der gestrige Tag sei „ein Riesen-Signal — die neuen Azubis prägen das Bild Mecklenburg-Vorpommerns in ihren Heimatländern. Da können alle Seiten nur gewinnen.“

Wie es optimal laufen kann, zeigt der Werdegang des jungen Spaniers David Pérez. Vor gut anderthalb Jahren kam der 20-Jährige aus Alicante an die Ostseeküste — zunächst nur, um seine deutsche Freundin in Rostock zu besuchen: „Eigentlich wollte ich im Kühlungsborner Morada Resort einfach mal für einen Praktikumstag vorbeischauen — daraus sind dann acht Monate geworden.“

„Nebenbei“ besuchte David fleißig Deutsch-Kurse — „jetzt mache ich meine Ausbildung im italienischen Restaurant ,Portofino‘ und lerne seit einem Jahr an der Beruflichen Schule“. Wohin es ihn und Freundin Sarah, die in Schwerin ein Tourismus-Studium absolviert, in zwei Jahren verschlägt, steht noch in den Sternen. „Vielleicht geht‘s zurück nach Spanien“, sagt David in fließendem Deutsch. „Im Moment fühle ich mich hier gut aufgehoben und richtig wohl.“ Ein Satz, der den 22 internationalen „Neustartern“ Mut machen wird.

Ausbildungsstart für 22 junge Leute aus vier Ländern

22 junge Leute aus Portugal, Spanien, Bulgarien und Ungarn haben gestern ihre Ausbildung in der Beruflichen Schule Bad Doberan begonnen.

70 Prozent haben bereits einen Azubi-Vertrag in insgesamt acht Hotels und Restaurants der Region rund um Kühlungsborn unterschrieben.2400 Bewerber kommen in MV auf 3000 offene Ausbildungsstellen — vor zehn Jahren bewarben sich hier noch 7000 Jugendliche.

Lennart Plottke

Täglich holen sich Jung und Alt aus Bad Doberan und Umgebung 500 sogenannte Medieneinheiten aus der Bibliothek. Viele Schüler bessern hier ihr Wissen für den Unterricht auf.

04.06.2018

Zwei Mitarbeiter des Forstamtes untersuchen in diesen Tagen den Wald auf seinen Gesundheitszustand. Die Inventurergebnisse bilden dann die Grundlage für den Waldzustandsbericht.

01.01.1998

Aus eigener Initiative wird die Stadtvertretung keinen Beschluss über die Schließung der Goethe-Schule fassen, stellte Reriks Bürgermeister Wolfgang Gulbis jetzt unmissverständlich klar.

04.06.2018