Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Bad Doberan Achtmal Diplom für sehr gutes Französisch
Mecklenburg Bad Doberan Achtmal Diplom für sehr gutes Französisch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 28.03.2014
Carolin Schröder, Gretlies Sobiella, Jenny Bengelsdorf, Marius Urbansky, Elgin Esen, Lena Lukow, Sontje Ladwig und Sina Preuß vom FFG erhielten das Delf-Diplom. Quelle: Sabine Hügelland

Gelbe Rosen gab es für acht Schüler des Friderico Francisceum von Direktorin Birgit Hacker und Französischlehrerin Jeanette Militzer. Die Schüler erhielten ihr Delf-Diplom für außergewöhnliche Französisch-Kenntnissse. Viele Arbeitgeber fordern Kenntnisse in einer zweiten, möglichst sogar noch einer dritten Sprache. Mit ein Grund für immer mehr Schüler im Friderico-Fransiceum, sich für den Abschluss eines Delf-Diploms zu entscheiden. Das international anerkannte Sprachdiplom (Diplôme d'Etudes en langue Française) wird seit etwa sechs Jahren an diesem Gymnasium angeboten. Sieben Schüler einer zehnten Klasse nahmen das Diplom in der Niveaustufe A1 entgegen.

Die Zwölftklässlerin Carolin Schröder ihr Diplom in Stufe B2. „Damit würde sie, ohne eine weitere Prüfung ablegen zu müssen, für ein Studium in Frankreich zugelassen“, so die Fachschaftsleiterin für Französisch, Jaenette Militzer. „Mein Wunsch ist es, Medizin zu studieren. Wohl eher in Deutschland. Aber ein Auslandssemester könnte ich mir durchaus vorstellen“, sagte Carolin Schröder. „Vielleicht arbeite ich später im Ausland, wer weiß“, meinte die 17-Jährige. Sie empfindet die Sprache als besonders klangvoll und attraktiv. Die Schüler konnten zwischen Latein und Französisch wählen. Elgin Esen entschied sich auch aus beruflichen Gründen für Französisch: „Bei Bewerbungen werden vorrangig Englisch oder Französisch-Kenntnisse gefordert. Es handelt sich ja auch um eine Wirtschaftssprache und Französisch ist eine Sprache, mit der man richtig kommunizieren kann“, sagte er.

Das Delf ist ein unabhängiges Diplom und bescheinigt mündliche und schriftliche Sprachfertigkeiten in Hören, Lesen, Schreiben und Sprechen, die durch Prüfungen belegt werden. „Frankreich ist nicht weit. Wir reisen auch mit Schülern nach Paris, wo sie dann erworbene Sprachkenntnisse umsetzen können“, so Jeanette Militzer. „Sie lernen, die Sprache in den Alltag einzubauen und das bringt Erfolgserlebnisse“, sagte Birgit Hacker, die auch betonte: „Dass wir so gute Erfolge in Französisch haben, ist nicht zuletzt auch ein Verdienst der guten Lehrkräfte!“



sah

Täglich holen sich Jung und Alt aus Bad Doberan und Umgebung 500 sogenannte Medieneinheiten aus der Bibliothek. Viele Schüler bessern hier ihr Wissen für den Unterricht auf.

04.06.2018

Zwei Mitarbeiter des Forstamtes untersuchen in diesen Tagen den Wald auf seinen Gesundheitszustand. Die Inventurergebnisse bilden dann die Grundlage für den Waldzustandsbericht.

04.06.2018

Aus eigener Initiative wird die Stadtvertretung keinen Beschluss über die Schließung der Goethe-Schule fassen, stellte Reriks Bürgermeister Wolfgang Gulbis jetzt unmissverständlich klar.

04.06.2018
Anzeige