Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Bad Doberan Anwohner ärgert sich über dreckigen Rinnstein
Mecklenburg Bad Doberan Anwohner ärgert sich über dreckigen Rinnstein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 17.04.2013
Noch sind die Rinnsteine in der Seestraße verdreckt. Quelle: Renate Peter
Börgerende

Saubere Rinnsteine sehen anders aus, meint ein Börgerender und ärgert sich über den Dreck vor seinem und benachbarten Grundstücken. Im Februar hatte ein Bauunternehmer nahe „An der Waterkant“ viel Boden ausgehoben und durch den Ort gefahren. Von der Seestraße aus wurde die Erde dann auf dem Acker eines Rethwischer Landwirtes abgekippt. So weit so gut. Doch viel Erde sei auf der Straße liegen geblieben.

Der Börgerender wandte sich an den Bürgermeister und an das Ordnungsamt Doberan-Land. „Eine Kehrmaschine hat dann oberflächlich gereinigt“, sagt er. Nach dem Hinweis ans Ordnungsamt sei der „Dreck dann noch mal verteilt worden“, kritisiert der Anwohner. Trotz eines weiteren Hinweises an das Ordnungsamt habe sich in den vergangenen 14 Tagen nichts mehr getan. Der Anwohner verweist auf die Straßenreinigungssatzung. „Danach haben doch nicht nur die Grundstücksbesitzer die Pflicht, die Straße vor ihrem Haus zu säubern, sondern sind doch auch die Verursacher in der Pflicht“, betont er.

Uwe Ziesig, Leiter des Ordnungsamtes Doberan-Land, versucht etwas zu beschwichtigen. „Wir sind jetzt zwei Wochen schneefrei. Jetzt sind viele Leute erst einmal in ihren Gärten, dann werden sie auch wieder die Straßen reinigen“, ist er optimistisch. Außerdem sieht er in Börgerende-Rethwisch derzeit drei große wichtige Baustellen: die Schule, die Kita und am Strand. Die Kollegen würden sich aber kümmern. Natürlich müssten Verursacher ihren Dreck von der Straße räumen. „Wenn eine Gefahr davon ausgeht. Wenn über Maßen hinaus die Straße verdreckt ist“, schränkt Ziesig ein. Das sehe er in diesem Falle nicht. Wenn solche Hinweise kämen, würden die Mitarbeiter des Ordnungsamtes denen nachgehen.

Das bestätigt auch Bürgermeister Axel Jaeger. Als der erste Hinweis kam, seien er und das Ordnungsamt gleich vor Ort gewesen. „Da war es wirklich sehr dreckig“, sagt Jaeger. Der Verursacher wurde aufgefordert, die Straße zu reinigen und hätte das auch getan.

„Wenn es immer noch nicht in Ordnung ist, werde ich den Abschnitt noch einmal abgehen und mir angucken“, sagt Jaeger. „Dann muss der Dreck beseitigt werden.“

rp

Täglich holen sich Jung und Alt aus Bad Doberan und Umgebung 500 sogenannte Medieneinheiten aus der Bibliothek. Viele Schüler bessern hier ihr Wissen für den Unterricht auf.

04.06.2018

Zwei Mitarbeiter des Forstamtes untersuchen in diesen Tagen den Wald auf seinen Gesundheitszustand. Die Inventurergebnisse bilden dann die Grundlage für den Waldzustandsbericht.

01.01.1998

Aus eigener Initiative wird die Stadtvertretung keinen Beschluss über die Schließung der Goethe-Schule fassen, stellte Reriks Bürgermeister Wolfgang Gulbis jetzt unmissverständlich klar.

04.06.2018