Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Bad Doberan Den Köchen auf die Finger schauen
Mecklenburg Bad Doberan Den Köchen auf die Finger schauen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:54 04.11.2018
An den Ständen der Köche war den ganzen Abend über viel Betrieb. Für die Gäste war es auch interessant zu sehen, wie die kleinen, raffinierten Gerichte für sie angerichtet wurden. Quelle: Lutz Werner
Kühlungsborn

 Hier gibt es Fjordforelle gebeizt und geflämmt, dazu Dillmayonaise, Kohlrabi und Erbsensud. Und den römischen Klassiker Saltim Bocca (“Spring in den Mund“) – Mini-Kalbsschnitzel, raffiniert gefüllt und umhüllt. An einem anderen Stand locken die Köche mit Schweinebäckchen zu Quitten-Selleriepürree. Das ist nur eine kleine Auswahl der Köstlichkeiten, mit denen Spitzenköche aus fünf Kühlungsborner Hotels – Neptun, Upstalsboom, Travel Charme Ostseehotel, Aquamarin, Vier Jahreszeiten – die mehr als 170 Gäste der Auftaktveranstaltung zu den 17. Kühlungsborner Gourmet-Tagen am vergangenen Freitagabend im Hotel Aquamarin verwöhnten. Schnell bildeten sich lange Schlangen. Denn die Portionen waren klein. Die Köche animierten die Gäste, alles zu probieren. Als schließlich der erste Hunger gestillt war, wurde es auch am Stand von Christian Kerber vom Hotel „Polar-Stern“ voll. Der renommierte Bartender lockte die Gäste mit exklusiven, phantasievollen Cocktails.

Barkeeper Christian Kerber – hier assistiert von Sarah Koller – sorgte für die passenden Drinks nach dem Essen – oder dazwischen. Beide sind stellvertretende Geschäftsführer im Hotel Polar-Stern. Quelle: Lutz Werner

Zusammen bilden die sechs Hotels die Riege der Kühlungsborner Gourmet-Hotels, die nach diesem fulminanten Auftakt noch bis zum 8. Dezember zu den 17. Kühlungsborner Gourmet-Tagen einladen. Ganz spezielle Genießer-Menüs in allen sechs teilnehmenden Hotels, kulinarische Themen-Abende mit viel Kultur, eine Show-Küche, Workshops rund um die Küche und die Bar – von Sushi bis Whisky. „Kühlungsborn kocht!“, so lautet auch in diesem Jahr wieder das vielversprechende Motto des Events.

André Spichalski (Gastronom aus Güstrow): „Hier wird wirklich viel geboten. Das Preis-Leistungsverhältnis ist angemessen.“ Quelle: Lutz Werner

„Da kommen schon rund 50 verschiedene Veranstaltungen ganz unterschiedlicher Natur zusammen. Wir rechnen auch in diesem Jahr wieder mit mehr als 5000 Gästen“, sagte Wolfgang Dierck, der Inhaber des Hotels Neptun und Vorsitzende des Kühlungsborner Gourmet-Tage-Vereins, in seiner kurzen Eröffnungsrede. Der Verein, ein Zusammenschluss der teilnehmenden Hotels, richtet das Event gemeinsam mit dem Touristik Service Kühlungsborn aus. „Die Zahlen und allein schon die überwältigende Resonanz beim Auftaktabend sprechen für sich: Das ist – nun schon seit vielen Jahren – eine Veranstaltungsreihe, die uns in der Nebensaison noch einmal in großer Zahl viele anspruchsvolle Gäste bringt und darüber hinaus für das Image unseres Ostseebades sehr wertvoll ist“, stellte Touristik-Chef Ulrich Langer fest. Denn die Gäste aus ganz Deutschland, die Tickets für die Events buchen – darunter viele Stammgäste – bleiben sehr oft über ein verlängertes Wochenende im Gourmet-Hotel ihrer Wahl. Oder kommen zwei oder mehrere Mal.

Wolfgang Dierck ist mit seinem Neptun-Hotel mittlerweile der einzige, der aus der Gründer-Riege übrig geblieben ist, die vor 17 Jahren die Kühlungsborner Gourmet-Tage erfunden hat. „Da war über die Jahre viel Bewegung, einige gingen, andere sind neu hinzugekommen. Aber in den letzten Jahren hat sich schließlich ein Kreis zusammengefunden, der das Event inzwischen richtig groß gemacht hat“, stellt er fest. Image-Gewinn und auch finanzieller Erfolg seien das eine. „Aber so eine Veranstaltungsreihe auszurichten – das bedeutet für die teilnehmenden Häuser, vor allem die Teams in der Küche – richtig viel Arbeit und Kreativität“. Denn hier werde eine kulinarisch sehr anspruchsvolle Klientel angesprochen, „die Essen erleben möchte. Die Erwartungen sind sehr hoch“.

Sven Poppinga (Unternehmer aus Kühlungsborn): „Kulinarisches auf höchstem Niveau in herrlich entspannter Atmosphäre: Ich mag die Gourmet-Tage.“ Quelle: Lutz Werner

Dass dies auch 2018 schon mit der Auftaktveranstaltung gelungen war, bestätigten Gäste immer wieder. Wie Gastronom André Spichalski aus Güstrow. „Ich bin hier schon seit vielen Jahren immer mal wieder dabei. Neben dem raffinierten Essen liegt der Reiz für mich auch darin, hier Kollegen, die echte Könner sind, über die Schulter und auf die Finger schauen zu können“, sagt er. Mit 69 Euro sei der Preis für den Auftaktabend – „zumal wenn du gleich mit vier Leuten kommst“ – natürlich kein Schnäppchen. „Aber angesichts dessen, was hier geboten wird, durchaus angemessen.“ Bei vergleichbaren kulinarischen Events andernorts im Land würden „die Preise mittlerweile oft durch die Decke gehen“.

Der Kühlungsborner Unternehmer Sven Poppinga ist seit vielen Jahren Stammgast der Gourmet-Tage. „Raffiniertes Essen auf höchstem Niveau in herrlich entspannter Atmosphäre. Ich mag dieses Event. Diesmal habe ich Freunde aus Bremen eingeladen, um ihnen zu zeigen, was Kühlungsborn drauf hat“, sagte er lachend. Dann zog es ihn zum nächstgelegenen Köche-Stand. Jetzt sollte Saltim Bocca in den Mund springen.

Alle Veranstaltungen der Gourmet-Tage sind zu finden unter www.gourmettage.com. In den teilnehmenden Hotels und in der Tourist-Info im Haus des Gastes in der Ostseeallee gibt es auch eine Broschüre zum Event.

Lutz Werner

Der Streit um die Zulässigkeit von Ferienwohnungen in neueren Wohngebieten von Kühlungsborn ist wieder aufgeflammt. Anlass ist eine B-Plan-Änderung mitten in einem schwebenden Gerichtsprozess.

03.11.2018
Bad Doberan Stadtwette mit Seawolves und Ospa - Bürgermeister nimmt Herausforderung an

Kühlungsborn nimmt die Stadtwette von den Rostock Seawolves und der Ospa an: Wenn 200 Kühlungsborner am 18. November zum Heimspiel in der Stadthalle Rostock sind, winken 1000 Euro.

04.11.2018

Klaus Lindemann und die „Mecklenburger Kunst-Hand“ möchten vernetzen und das Marktgeschehen bereichern.

02.11.2018