Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Bad Doberan Ausschüsse: Abfallsystem bleibt bestehen
Mecklenburg Bad Doberan Ausschüsse: Abfallsystem bleibt bestehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:10 29.04.2016

Zwei Ausschüsse haben sich in den vergangenen Wochen mit der neuen Abfallsatzung befasst, die seit dem 1. Januar gilt. Klaus-Michael Bull, Grünen-Fraktionsvorsitzender im Kreistag, hatte eine „Revision der Satzung“ gefordert. „Die Empfehlung beider Ausschüsse ist, das bestehende System nicht zu verändern“, teilt Kreistagspräsidentin Ilka Lochner-Borst (CDU) mit. Die Umsetzung werde beobachtet und gegebenenfalls Verbesserungen in künftige Vertragsgestaltungen mit einbezogen.

Volle Mülltonnen an den Straßen und die schlechte Erreichbarkeit des Eigenbetriebs Abfallwirtschaft hatten in den ersten Monaten für Ärger gesorgt. Die Abfallentsorgung ist seit dem 1. Januar im Landkreis Rostock einheitlich. Im Gebiet des Altkreises Bad Doberan nutzten die Haushalte bis Ende 2015 Abfalltonnen, die über 13 Pflichtkippungen entleert wurden.

Mit der neuen Abfallentsorgungssatzung werden die Abfalltonnen nur noch in einem festen Abfuhrrhythmus geleert. Das heißt: Die Restmülltonnen werden jetzt alle vier Wochen geleert. Wer eine 14-tägige Abfuhr wünscht, muss das beantragen.

Mehr als 30000 Anfragen und Anträge zum neuen Abfallsystem waren bis Ende Januar beim Landkreis eingegangen. Im Februar suchte Landrat Sebastian Constien (SPD) das Gespräch mit Entsorger Veolia.

Ein Maßnahmenpaket wurde erarbeitet, die Tourenpläne optimiert, mehr Laster eingesetzt. „Die Beschwerden haben sich erheblich reduziert“, sagt Constien.

Von al

Täglich holen sich Jung und Alt aus Bad Doberan und Umgebung 500 sogenannte Medieneinheiten aus der Bibliothek. Viele Schüler bessern hier ihr Wissen für den Unterricht auf.

04.06.2018

Zwei Mitarbeiter des Forstamtes untersuchen in diesen Tagen den Wald auf seinen Gesundheitszustand. Die Inventurergebnisse bilden dann die Grundlage für den Waldzustandsbericht.

04.06.2018

Aus eigener Initiative wird die Stadtvertretung keinen Beschluss über die Schließung der Goethe-Schule fassen, stellte Reriks Bürgermeister Wolfgang Gulbis jetzt unmissverständlich klar.

04.06.2018
Anzeige