Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Bad Doberan „Benefizz for Kidz“ rockt
Mecklenburg Bad Doberan „Benefizz for Kidz“ rockt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 01.04.2014
Das zweite „Benefizz for Kidz“ in der Kulturscheune Bargeshagen begann afrikanisch und mit der „Benefizz-Band“. Quelle: Sabine Hügelland

8627,50 Euro — so viel Geld kam jetzt beim zweiten „Benefizz for Kidz“ zusammen. Bis kurz nach Mitternacht rockten verschiedene Bands die Bühne in der Bargeshäger Feierscheune. „Wir freuen uns riesig über die Summe, die noch höher als im vergangenem Jahr ausgefallen ist“, sagte Lisa Ränsch, Mitglied der „Benefizzband“. „Aber wir sind auch erleichtert, dass alles so gut lief und jetzt erst mal Pause ist.“

Denn die gesamte Vorbereitung und Durchführung haben die Veranstalter neben ihrer eigentlichen Arbeit auf sich genommen. 2013 kamen 7500 Euro zusammen. In diesem Jahr gehen die Spenden zu hundert Prozent an den DRK-Jugendhilfeverbund „Blinkfeuer“ in Rostock. Dort soll ein Therapieraum geschaffen werden. Zusätzlich wird ein Raum in der Kita „Sonnenkinderhaus“ farblich gestaltet.

Um die 160 Gäste waren in Bargeshagen dabei — und damit mehr als beim ersten Konzert. Der grandiose Auftakt mit afrikanisch inspirierter Musik und Kindern in Tierkostümen — eingetaucht in einen Farbenrausch aus Licht und Konfetti, ließ die Leute toben und die Stimmung gleich optimal ansteigen.

Kulinarisch sorgten wieder die Azubis des „Upstalsboom Hotelresidenz & Spa Kühlungsborn“ für beste Versorgung — im Rahmen eines Projektes, das ihrer Ausbildung zugute kommt.



sah

Täglich holen sich Jung und Alt aus Bad Doberan und Umgebung 500 sogenannte Medieneinheiten aus der Bibliothek. Viele Schüler bessern hier ihr Wissen für den Unterricht auf.

04.06.2018

Zwei Mitarbeiter des Forstamtes untersuchen in diesen Tagen den Wald auf seinen Gesundheitszustand. Die Inventurergebnisse bilden dann die Grundlage für den Waldzustandsbericht.

04.06.2018

Aus eigener Initiative wird die Stadtvertretung keinen Beschluss über die Schließung der Goethe-Schule fassen, stellte Reriks Bürgermeister Wolfgang Gulbis jetzt unmissverständlich klar.

04.06.2018
Anzeige