Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Bad Doberan Biker und Besucher werden Lebensretter
Mecklenburg Bad Doberan Biker und Besucher werden Lebensretter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:23 16.05.2018
Für die Frauenärztin aus Prerow fanden mehrere Typisierungsaktionen statt, auch in Lüdershagen (Foto). Ein Spender ist gefunden, deshalb muss in Bad Doberan nicht mehr für Inka Horn gesucht werden. Die Aktion findet dennoch statt, da viele andere noch nach einem Stammzellenspender suchen. Quelle: Robert Niemeyer
Bad Doberan

Die Besucher des Bikergottesdienstes am Sonntag, 27. Mai, in Bad Doberan (Landkreis Rostock) können dieses Jahr auch zum Lebensretter werden. Von 8.30 Uhr bis 14.30 Uhr findet eine Typisierungsaktion statt, um geeignete Stammzellenspender für an Leukämie Erkrankte zu finden. Mitorganisiert hat das Susanne Stolpmann. Die Aktion war eigentlich für die Prerower Frauenärztin Dr. Inka Horn gedacht.

Die Mutter von drei Kindern erhielt Anfang März die Diagnose Blutkrebs. Nur eine Stammzellspende kann helfen. Seitdem hat sich eine Welle der Hilfsbereitschaft in Gang gesetzt. Mehrere Typisierungsaktionen fanden in Zusammenarbeit mit der DKMS gemeinnützige GmbH (ehemals Deutsche Knochenmarkspenderdatei) statt, um den passenden Spender zu finden. „Über 1000 Menschen haben sich typisieren lassen“, freut sich Susanne Stolpmann. Ende April wurde ein passender Stammzellenspender für Inka Horn gefunden, noch im Mai soll die Behandlung losgehen. Doch den bereits ausgemachten Termin in Bad Doberan wollen die Organisatoren deshalb nicht absagen. „Wir wollen die Aktion für diejenigen nutzen, die noch keinen Spender haben. Es gibt viele Kinder, die sehnsüchtig warten, dass jemand gefunden wird“, sagt Susanne Stolpmann.

Typisierung dauert fünf Minuten

„Stäbchen rein, Spender sein“: Die Registrierung ist kostenlos und in etwa fünf bis zehn Minuten erledigt. „Mit einem Stäbchen wird der Mundraum der Wangeninnenseite abgerubbelt, um Zellen der Wangenschleimhaut zu bekommen“, erläutert Susanne Stolpmann. Zudem werden Kontaktdaten aufgenommen und die Interessierten aufgeklärt, was mit der Spende passiere. Die Typisierung verpflichte zu nichts. „Aber die Bereitschaft sollte da sein, im Falle des Falles zu spenden. Denn es ist unglaublich frustrierend, wenn ein Spender ausfällt“, sagt die Mitorganisatorin. Bei Blutkrebs gebe es keine Auswahlkriterien, es könne alle treffen.

Den Kontakt zum Doberaner Bikergottesdienst hat Susanne Stolpmann selbst hergestellt, war selbst lange Zeit mit dem Motorrad unterwegs. Unter den Bikern sei sie unter den Namen Palliwoda bekannt. „Ich war schon mal beim Bikergottesdienst in Bad Doberan, da war der aber noch in den Kinderschuhen“, sagt sie. Seitdem sind die Besucherzahlen stetig gewachsen.

Programm an zwei Tagen

In diesem Jahr wird erstmals bereits am Sonnabend ein Programm geboten. Ab 15 Uhr präsentieren sich Vereine aus Bad Doberan und Umgebung. Das Duo „Blue Bayou“ sorgt mit Country und Oldies für Livemusik. Ab 19.30 Uhr gibt es Tanz- und Unterhaltungsmusik mit der Band „Kerbo-line & Co.“ bis 23 Uhr. Am Sonntag findet dann die traditionelle Ausfahrt um 11 Uhr vom Doberaner Münster statt. Die Route geht über Neubukow, Bastorf und Kühlungsborn zurück nach Bad Doberan. Hier findet um 13 Uhr der Gottesdienst im Münster statt. Danach gibt es Livemusik.

In diesem Jahr werden Bühne und Buden erstmals auf dem Festplatz vor dem Wirtschaftsgebäude aufgebaut. Gründe: Mit steigender Besucher- und Teilnehmerzahl wurde der Platz am Münster und im Bachgarten immer enger. Zudem ist die Fläche nicht befestigt, was bei schlechtem Wetter Probleme verursacht hatte. al

Levien Anja

Wittenbecks Gemeindevertreter fassten mehrere Beschlüsse zur weiteren Entwicklung des Dorfes.

16.05.2018

Bis zum 29. August werden in Kühlungsborn Arbeiten von Anne Sewcz, Holger Stark, Gudrun Poetzsch, Wilfried Schröder und Anka Kröhnke gezeigt.

16.05.2018

Rostocker und Leser reagieren mit Bedauern auf die Schließung des Restaurants, doch Fahrgastschiffe wie die „Schnatermann“ wollen weiterhin in Stuthof anlegen.

16.05.2018