Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Bad Doberan Bisher nur wenig Briefwähler
Mecklenburg Bad Doberan Bisher nur wenig Briefwähler
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:12 22.04.2018
Quelle: Fotos: Anja Levien, Montage: Arno Zill
Neubukow

Neubukow wählt am Sonntag, 22. April, einen neuen Bürgermeister. Zwei Kandidaten stellen sich für das Amt zur Wahl. Zum einen tritt der derzeitige Amtsinhaber Roland Dethloff (parteilos) an. Zum anderen kandidiert der Fernfahrer Thomas Junginger (parteilos).

3379 Neubukower sind nach dem vorläufigen Wählerverzeichnis wahlberechtigt, teilt Wahlleiter Frank Marienberg mit. Von 8 bis 18 Uhr können diese in drei Wahllokalen oder per Briefwahl ihre Stimme abgeben. Letztere haben bisher nicht viele in Anspruch genommen. Bis Dienstag hatten 180 Briefwähler ihre Stimme abgegeben. „Das sind aus meiner Sicht wenig“, sagt Frank Marienberg, der seit der Wende die Wahlen in der Schliemannstadt leitet. „Ich rechne damit, dass wir auf 200 bis 240 Briefwähler kommen. Ich hatte mir mehr erhofft“, so der Wahlleiter. „Das zeigt, dass die Wahlbeteiligung nicht so gut sein wird“, prognostiziert er aus den Erfahrungen der vergangenen Jahre. „Sie wird wahrscheinlich unter 50 Prozent liegen.“ Zur Bundestagswahl im vergangenen Jahr hatten 425 Wähler ihre Stimme per Brief abgegeben. Die Briefwahl ist derzeit schon möglich und kann auch im Rathaus erfolgen. Das Wahllokal ist hier auch am Sonntag bis 18 Uhr geöffnet.

39 Wahlhelfer im Einsatz

Zudem werden Wahllokale in der Schliemann-Gedenkstätte, der Kindertagesstätte „Bummi“ und der Grundschule „Am Hellbach“ eingerichtet. 39 Wahlhelfer sind im Einsatz, darunter viele Rathausmitarbeiter. „Es haben sich nicht allzu viele Freiwillige gemeldet“, sagt Frank Marienberg.

Es sei die erste Wahl, die Neubukow alleine durchführe. Vorher sei die Bürgermeisterwahl immer mit anderen wie Bundestags- oder Kommunalwahlen gekoppelt gewesen. Bei der vergangenen Wahl vor neun Jahren hatten sich vier Kandidaten um das Amt des Bürgermeisters beworben, das zuvor seit 1990 Walter Doll inne hatte. Dieser war in seiner Zeit als Bürgermeister bei einer Wahl sogar als einziger Kandidat angetreten, erinnert sich Frank Marienberg.

Die Amtszeit von Roland Dethloff läuft bis Anfang Juli. Ob er danach weiter die Amtsgeschäfte führt oder Thomas Junginger ins Rathaus einzieht, entscheiden die Neubukower am Sonntag. „Wer die Mehrheit der gültigen Stimmen bekommt, gewinnt“, sagt Frank Marienberg. Hätte es nur einen Kandidaten gegeben, wären 15 Prozent der Stimmen aller Wahlberechtigten notwendig gewesen.

Der Wahlausschuss wird noch am Sonntag zusammenkommen und das Ergebnis bestätigen, so Frank Marienberg. Sollte es dazu kommen, dass beide Kandidaten die gleiche Anzahl an Stimmen erhalten, kommt es am 6. Mai zur Stichwahl.

Levien Anja

Interessengemeinschaft will Attraktivität und Image der Münsterstadt verbessern.

21.04.2018

C-Jugend holt nach dem Pokalsieg auch die Bezirksmeisterschaft / Talente aus der D-Jugend qualifizieren sich für die Landesmeisterschaft

23.04.2018

Musiker stellt sein aktuelles Album „Die Apathie der Sterne“ vor

18.04.2018