Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Bad Doberan Chinesische Heilkunde von der Wiese auf den Tisch
Mecklenburg Bad Doberan Chinesische Heilkunde von der Wiese auf den Tisch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 04.05.2016
Anneliese Rietdorf (rechts) ist die Vorsitzende und Steffi Nickel die Vize im neuen Natur- und Kräuterverein Bad Doberan „Artemisia". Quelle: Fotos: Sabine Hügelland

Es gibt einen neuen Verein, der sich Natur- und Kräuterverein Bad Doberan „Artemisia“ nennt. Ihm gehören elf Mitglieder an. Mit dem Vereinsnamen setzt die Gründerin und Vorsitzende Anneliese Rietdorf ihrem Lieblingskraut aus der Familie der Korbblütler, zu der auch Beifuß gehört, ein Denkmal: „Beifuß hilft bei körperlichen Schwächen“, sagt sie. Ein vielseitiges Kraut, das Anneliese Rietdorf sehr am Herzen liegt. Schon lange hegt die Parkentinerin den Wunsch, Kräuterwanderungen auf eine spezielle Art anzubieten. Bisher fehlte ihr die Zeit.

Neuer Verein „Artemisia“ bietet ganz spezielle Kräuterwanderungen an / Gemeinsam können in der Natur heimische Kräuter und Wildpflanzen kennengelernt werden

Erste Termine

11 Mitglieder hat der neue Natur- und Kräuterverein „Artemisia".

21. Mai: „Kräuter für die Hausapotheke"

18.Juni: „Mit Wildpflanzen & Kräutern durch den Sommer"

16. Juli: Verarbeitung von Kräutern (Teil 1) zu Massage-Öl Die Kräuterwanderungen finden jeweils von 15 bis 18 Uhr statt.

„Beifuß findet in der chinesischen Medizin große Beachtung“, sagt die 63-Jährige, die sich mit chinesischer Medizin auskennt. Seit fünf Jahren arbeitet sie als ausgebildete Gesundheitsberaterin und Qigong-Lehrerin mit eigener Praxis in Parkentin. Die Westliche und Chinesische Kräuterkunde und die Tuina-Massage ergänzen ihre Arbeit. Ihre Ausbildungen absolvierte sie an der „ Thammavong Schule für Klassische Chinesische Medizin“ in Neustrelitz. Nun soll ihr Wissen auch in die Vereinsarbeit fließen. „Gesammelt werden Kräuter, wie sie in der chinesischen Medizin genutzt werden“, so Anneliese Rietdorf, die sich selbst mit Kräuter-Mixturen aus einem körperlichen Tief herausholte.

Kräuteranwendungen haben in der Chinesischen Medizin eine lange Tradition und sind fester Bestandteil zur Wiederherstellung der Gesundheit und zur Stärkung der Vitalität. Wer Führungen über „Artemisia“ bucht, wird darüber viel erfahren. „Wir lernen gemeinsam in der Natur heimische Kräuter und Wildpflanzen kennen. Besprechen Verarbeitungsmöglichkeiten und lernen bewusst, mit unserer Umgebung umzugehen“, erklärt Anneliese Rietdorf.

„Wir geben praktische Rezepturen für den Hausgebrauch mit, stellen Tees, Tinkturen, Salben und Cremes zu unseren Kräuterstunden her“, sagt sie. Angedacht sind auch Themen wie „Westliche Kräuter aus Sicht der Chinesischen Medizin“, „Einheimische Kräuter und Wildpflanzen“ und Kräuterwanderungen zum Kennenlernen. „Führungen und Kurse für Kinder werden dabei sein. Schön wäre eine regelmäßige Zusammenarbeit mit Schulen“, so die Vorsitzende, der die Arbeit mit Kindern wichtig ist. Gern würde sie auch mit anderen Kräuterführern und Vereinen in Kontakt treten. Man könnte sich ergänzen, meint sie. „So sind wir alle Einzelkämpfer, das muss doch nicht sein“, meint Anneliese Rietdorf .

An ihrer Seite im Vorstand arbeiten als Vize Steffi Nickel, Marion Hammer als Protokollführerin, Kassenwart Ingo Rietdorf und Kassenprüferin Michelle-Marie Nickel. Die 36-jährige Steffi Nickel arbeitet im Verwaltungsbereich des Kornhauses: „Frau Rietdorf hat mir schon oft mit ihren Kräutertees geholfen. Deshalb war ich gleich begeistert von der Vereins-Idee“, sagt sie. „Ich bin froh, Steffi zu haben. Wir ergänzen uns. Allein hätte ich mich nicht getraut. Sie machte mir Mut, den Verein zu gründen“, sagt Anneliese Rietdorf.

Die Mitglieder bieten einmal im Monat eine Veranstaltung an und entwickeln neue Konzepte. „Wer sich uns anschließen möchte, ist herzlich willkommen“, sagt die Vorsitzende.

Am 28. Mai nimmt der Verein Artemisia am „1. Elnam-Erlebnistag in Bad Doberan“ teil. Diese Aktion findet von 10.30 bis 18 Uhr im Kornhaus statt.

Elnam ist ein Netzwerk, in dem sich die Mitglieder dem Ziel verpflichtet fühlen, sich einer gesunden und nachhaltigen Lebensweise im Einklang mit der Natur zu verschreiben.

Info: artemisia-doberan@gmx.de

Von Sabine Hügelland

Täglich holen sich Jung und Alt aus Bad Doberan und Umgebung 500 sogenannte Medieneinheiten aus der Bibliothek. Viele Schüler bessern hier ihr Wissen für den Unterricht auf.

04.06.2018

Zwei Mitarbeiter des Forstamtes untersuchen in diesen Tagen den Wald auf seinen Gesundheitszustand. Die Inventurergebnisse bilden dann die Grundlage für den Waldzustandsbericht.

04.06.2018

Aus eigener Initiative wird die Stadtvertretung keinen Beschluss über die Schließung der Goethe-Schule fassen, stellte Reriks Bürgermeister Wolfgang Gulbis jetzt unmissverständlich klar.

04.06.2018
Anzeige