Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Bad Doberan Dankesgrüße aus Japan
Mecklenburg Bad Doberan Dankesgrüße aus Japan
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:01 17.04.2018
Buchenbergschüler bastelten Papier-Kraniche und schickten sie nach Japan. Jetzt erhielten sie ein Dankesschreiben. Quelle: Foto: Hügelland

Post aus Japan bekamen jetzt Schüler der Doberaner Buchenbergschule. Im Februar hatten Dritt- und Sechstklässler Hunderte Kraniche aus Papier gefaltet und nach Hiroshima geschickt. Hier werden Origami-Kraniche aus aller Welt zu Tausenden an einem Denkmal aufbewahrt. Im Philosophieunterricht hatte Pädagogin Annegret Bödecker das neueste aktuelle Weltgeschehen zum Anlass genommen, um an diesem Projekt mit Schülern teilzunehmen.

Der japanische Direktor des Denkmals dankte jetzt den 50 deutschen Schülern aus dritten und sechsten Klassen persönlich: „Eure Gebete für eine friedliche Welt werden zu allen Menschen gehen.“

Zusammen im Frieden und frei von Nuklearwaffen leben – das sei sein Wunsch. „Sehr beeindruckend“, sagt Annegret Bödecker. „Beim Lesen des Briefes bekam ich Gänsehaut.“ „Echt cool“ fanden den Gruß aus Japan auch die Schüler. Ihre Kraniche sind nun ebenso Bestandteil des Denkmals wie die vieler Tausend anderer Kinder und Jugendlichen. „Dass auf der Welt Frieden herrscht und kein Krieg mehr ist – deshalb haben wir das gemacht", erklärte Jan Grimnitz, Schüler in einer dritten Klasse.

Die Doberaner Buchenbergschule werde diese Aktion sicher wiederholen, blickt Annegret Bödecker voraus. „Der Unterricht findet heute nicht mehr abgeschottet statt“, machte auch ihre Kollegin Uta Kleinert-Görtz deutlich. „Das Leben in der Gesellschaft ist wichtig – und die Kinder lernen so viel mehr.“

sah

Mehr zum Thema

Das kleine Mädchen (3) aus Sassnitz wurde gehörlos geboren. Ein Implantat im Stammhirn ermöglicht es ihr, akustische Reize wahrzunehmen.

18.04.2018

Im Interview plädiert Ministerpräsidentin Manuela Schwesig dafür, die Diskussion um den Ausbau der Ostsee-Pipeline nach Russland nicht unnötig anzuheizen. Bis zum Sommer soll der Bund zudem definitiv entschieden haben, ob die Darßbahn gebaut wird.

23.04.2018

Regierungs- chefin Manuela Schwesig (SPD) zeigt im Vorpommern- Interview mit der OZ Sympathie für Darßbahn und Nord Stream.

23.04.2018

Kunsthalle Kühlungsborn bereitet die 8. Piano-Tage vor

21.04.2018

Bargeshagen prüft Bau eines Sportlerheims

17.04.2018

2:1 gegen Rerik: Bargeshäger seit sechs Spielen unbesiegt

17.04.2018
Anzeige