Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Bad Doberan Die größte kleinste Flotte: Mehr als 6000 OZ-Schiffchen am Start
Mecklenburg Bad Doberan Die größte kleinste Flotte: Mehr als 6000 OZ-Schiffchen am Start
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 13.08.2018
Stapellauf der OZ-Schiffchenflotte. 6063 Boote landen im Wasserbecken. FOTOS (3): OVE ARSCHOLL
Stadthafen

Abseits der großen Traditionsschiffe ging es am Sonntag um die kleinsten Teilnehmer der Hanse Sail: Die OZ-Papierschiffchenflotte ist zum dritten Mal erfolgreich an den Start gegangen. In diesem Jahr haben 6063 Schiffchen an Rostocks größtem Stapellauf teilgenommen.

Leser der OSTSEE-ZEITUNG haben 6063 Papierschiffchen gebastelt. 24 Bastler können sich über einen Gewinn freuen.

Die Hauptgewinner

Eine Arosa-Schifffahrt haben 028669 (vier Nächte Rhein), 054773 (fünf Nächte Donau) und 053895 (sieben Nächte Seine) gewonnen. Sämtliche Gewinnerzahlen gibt es in der morgigen Ausgabe.

Bis zur letzten Minute wird gebastelt. Auch der achtjährige Anton und seine Schwester Julena aus Tornesch sitzen im OZ-Medienzelt am Kabutzenhof und falten die Bastelbögen. „Wir haben schon einmal gewonnen“, sagt Mutter Sandra Lück. Vor drei Jahren habe Anton ein ferngesteuertes Auto bekommen. „Wir hoffen, dass der Preis wieder zurück zu Lück geht“, ergänzt sie lachend.

Dann geht es los. Die „Warnemünder Jungs“ geben zur maritimen Einstimmung ein paar Shantys zum Besten. Chefredakteur Andreas Ebel fasst das Fest zusammen. „Die Sail war nichts für Weicheier. Wir hatten alles: Sturm, gekenterte Schiffe, Fische wurden gefüttert, Sonnenbrand gab es.“ Und nun geht die größte Flotte der Hanse Sail an den Start.

In Plastikbehältern werden die wertvollen Papierschiffe zum Wasserbecken neben dem Medienzelt getragen. Gemeinsam wird von zehn heruntergezählt. Drei – zwei – eins: Startschuss. Dann ruft Moderator Frank Richter: „Kinder, ran an die Boxen. Jeder darf mitmachen.“ Die Boxen werden in den Pool geschüttet. Tausende Schiffchen landen im Wasser.

Das Becken wurde mit Schnüren in sechs Abschnitte unterteilt. Jeder Bereich steht für eine Zahl auf dem Würfel. „Traditionell hat die Geschäftsführerin der OZ den ersten Wurf“, sagt der Moderator Frank Richter. Imke Mentzendorff würfelt eine Vier. Einsatz für die Glücksfeen. In diesem Jahr suchen Wiebke Klein und ihr vierjähriger Sohn Gustav Otto nach den Gewinner-Schiffchen. Mit nackten Füßen und hochgekrempelten Hosen staksen sie durch das Becken, um zum Bereich Vier zu gelangen. Mit einem übergroßen Kescher fischt der kleine Rostocker das erste Schiffchen heraus. Applaus für Gustav und den ersten Sieger: Es gibt zwei OZ-Tassen.

Als Nächstes würfelt Sven Bockholdt von der Arosa Flussschiff GmbH. Auch freiwillige Kinder aus dem Publikum dürfen den riesigen Schaumstoffwürfel werfen. Eine hochwertige Digitalkamera, ein iPad mit OZ-E-Paper-Abo und Gutscheine für Galeria Kaufhof in Rostock werden so verlost.

Spontan gibt es einen Sonderpreis. Als Jens Hakanowitz von den Rostocker Seawolves den Würfel wirft, verspricht er dem Gewinner zwei Jahreskarten für die Basketballer. Dann folgen schon die drei Hauptpreise: Kreuzfahrten auf der Seine, auf der Donau und auf dem Rhein.

Gekonnt zieht Gustav nach und nach Schiffchen aus dem Wasser. „Wir haben versucht, das Eigene zu finden. Das hat aber nicht geklappt“, sagt seine Mutter Wiebke Klein schmunzelnd. Kein Problem, denkt sich die Rostockerin. „Wir machen nächstes Jahr wieder mit.“

Johanna Hegermann

Freitagabend kollidierte ein Sportboot mit dem Segler – danach wurden alle geplanten Fahrten abgesagt

13.08.2018

Kühlungsborn wird zum Jahresbeginn 2019 mit einem stadteigenen Tourismus-Betrieb an den Start gehen

13.08.2018

American Footballer verlieren das Verfolgerduell beim Tabellenzweiten in Elmshorn mit 28:35 / Nächster Gegner: Spitzenreiter Düsseldorf Panther

13.08.2018
Anzeige