Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Bad Doberan Doberaner Schüler lesen gern
Mecklenburg Bad Doberan Doberaner Schüler lesen gern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:17 04.06.2018

Die Ergebnisse der PISA-Studie ließen an den Schülern im Land in Sachen Lesekompetenz kein gutes Haar. In den Bereichen Mathematik und Naturwissenschaften vorne dabei, belegten unsere Schüler beim Lesen nur den 12. Platz.

Sitzen sie denn nur noch vor dem Fernseher und lesen überhaupt nicht mehr? Grund genug, sich dort umzuschauen, wo sich alles ums Lesen dreht: in der Stadt- und Kreisbibliothek Bad Doberan. Über 50 000 Medieneinheiten stehen dort zur Verfügung. Neben Büchern, die noch immer den Hauptanteil ausmachen, sind das Videos, DVD, CD, CD-Rom. „Diese neuen Medien werden sehr gern genommen“, bestätigt Marianne Lübke, Mitarbeiterin der größten Bibliothek im Kreis.

Und wie sieht es mit dem Nachwuchs aus? „Zu uns kommen sehr viele Kinder und Jugendliche. Sie recherchieren für Referate. Dass der Trend weg vom Lesen geht, können wir nicht bestätigen“, erklärt Bibliotheksleiterin Margot Bäßler. Im letzten Jahr sind die Ausleihen von Sach- und Fachbüchern gegenüber 2001 sogar gestiegen.

„Die Bibliothek ist auch ein nutzbares Lernzentrum“, sagt Marianne Lübke und erklärt, dass viele Schüler hier auch herkommen, um Hausaufgaben zu erledigen. Die Schüler können dabei auf den großen Lexikabestand zurückgreifen, der nicht ausleihbar ist. Kinder können sich bereits für einen Jahresbeitrag von 2,56 Euro eine Benutzerkarte ausstellen lassen und die Möglichkeiten der Bibliothek uneingeschränkt nutzen. Nur für Videos (0,51 Euro) sowie für CD-Rom und DVD (je 1,02 Euro) ist mehr zu zahlen. „Das schreckt die Leute aber überhaupt nicht ab“, freut sich Mitarbeiterin Lübke.

Ulrike Rungberg, Schülerin aus Doberan, nutzt den Bestand der Bibliothek um ihr Schulwissen zu erweitern. „Ich leihe mir viele Bücher über die DDR aus, lese etwas über die Entstehung und über Fluchten“, erklärt die 16-Jährige. Sie hat demnächst eine Prüfung zu diesem Thema. Und in der Schule, sagt sie, sei das nicht gründlich genug behandelt worden. Sie hält Lesen und insbesondere das Verstehen für sehr wichtig. „Früher haben mir meine Eltern und Brüder vorgelesen. Heute betreue ich in der Kirche auch kleine Kinder und lese denen oft vor“, sagt sie stolz. Die 12-jährige Christina Marienfeld fand den Weg zum Lesen über Harry Potter. „Ich fand die Bücher so toll. Seitdem lese ich regelmäßig, am liebsten Jugendkrimis“, erzählt die Reddelicherin.

Sehr beliebt ist bei allen Bibliotheksbenutzern der Internetzugang. Jeder mit Benutzerkarte kann dort kostenlos surfen. „ Einmaliges Surfen kostet 1,53 Euro und wird besonders von Urlaubern, die nach e-Mails schauen wollen, gerne in Anspruch genommen“, erklärt Marianna Lübke den in Doberan einmaligen Service.

Täglich werden etwa 500 Medieneinheiten verliehen. Die Schüler aus dem Landkreis Bad Doberan passen also nicht in das Bild vom „faulen PISA-Studienversager“, der nur vor dem Fernseher hockt oder?

OZ

Anzeige