Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Bad Doberan Eklat: Gemeinde lehnt Kita-Gebühren ab
Mecklenburg Bad Doberan Eklat: Gemeinde lehnt Kita-Gebühren ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:59 13.03.2018
Hortkinder in der Kita „Wichtelstube“ basteln im Legoraum: Auf die Eltern kommen jetzt höhere Gebühren zu. Quelle: Plottke
Anzeige
Rethwisch

Rethwischs Gemeindevertreter haben jetzt die neue Entgelt-Vereinbarung für die Kita „Wichtelstube“ abgelehnt. Nach Verhandlungen zwischen dem Landkreis Rostock und der Johanniter-Unfall-Hilfe als Kita-Träger müssen Eltern etwa für einen Krippenplatz ab 1. April monatlich 48 Euro mehr bezahlen. „Die Landesregierung soll endlich ihre Wahlversprechen umsetzen“, sagt Bürgermeister Horst Hagemeister. „Sowohl Birgit Hesse als auch Manuela Schwesig haben in der Vergangenheit eindeutig gesagt, dass die Kita-Kosten sinken werden - passiert ist bislang aber nichts.“

Stimmt so nicht, sagte Alexander Kujat, Sprecher im Sozialministerium MV: „Seit dem 1. Januar dieses Jahres unterstützen wir die Eltern pro Kita- oder Krippenplatz mit einem Sonderzuschuss von monatlich 50 Euro – auch, wenn davon leider nicht alles bei den Familien ankommt.“

Jetzt droht eine jahrelange Hängepartie. „Im nächsten Schritt muss die Schlichtungsstelle angerufen werden“, erklärt Rico Jakobeit, Mitarbeiter im Amt Bad Doberan-Land. „Bis die zu einem Ergebnis kommt, können schon mal ein, zwei Jahre ins Land gehen.“ Konsequenz: „Die neuen Entgelte werden erstmal nicht weitergegeben, es bleibt bei den bisherigen Gebühren“, sagt Jakobeit. „Der Träger dürfte so allerdings nicht mehr kostendeckend und damit defizitär arbeiten.“ Die Johanniter selbst wollten sich dazu noch nicht äußern – zunächst müsse man sich mit dem Amt in Verbindung setzen und offene Fragen klären.

Plottke Lennart

Mehr zum Thema

Die Stadt-Verwaltung will das Konzept nun in Schwerin vorstellen. Ribnitz-Damgartens Stadtvertretung sieht weitere offene Fragen.

08.03.2018

Eintönig ist die Ausbildung zum Fliesen-, Platten- und Mosaikleger nicht. Denn beim Planen und Gestalten von Wand- und Bodenbelägen warten immer neue Herausforderungen auf Azubis. Das ist körperlich oft anstrengend, wird aber vergleichsweise gut bezahlt.

12.03.2018

Wer eine neue Aufgabe übernimmt, bekommt die nötige Qualifikation dafür hoffentlich vom Arbeitgeber. Doch wie sieht es mit Fort- oder Weiterbildungen aus, die nicht direkt mit dem Job zu tun haben? Muss der Arbeitgeber dafür Zeit und Geld zur Verfügung stellen?

12.03.2018

Handball-Jungen des Bad Doberaner SV gewinnen in Hagenow

13.03.2018

Thilo Mühl übernimmt die Leitung der Heiligendammer Luxusherberge von Thomas Peruzzo

13.03.2018

Drei Miet-Parteien leben im Gutshaus von Althof. Es befindet sich unweit der Kapelle und soll um 1896 erbaut worden sein. Birgit Martin-Käther wurde darin noch geboren.

13.03.2018
Anzeige