Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Bad Doberan Elektrobusse für den Nahverkehr
Mecklenburg Bad Doberan Elektrobusse für den Nahverkehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:25 28.04.2018
Ja zum Elektrobus: Jan Bleis (RSAG), Simone Zabel (rebus) und Wilfried Eisenberg (NVS) unterzeichneten gestern in Rostock die Kooperationsvereinbarung. Quelle: Foto: Joachim Kloock
Rostock

Die drei größten öffentlichen Personennahverkehrsunternehmen in MV, die Rostocker Straßenbahn AG (RSAG), die rebus Regionalbus Rostock GmbH (rebus) und die Nahverkehr Schwerin GmbH (NVS) , haben ein gemeinsames und nachhaltiges Verkehrskonzept entwickelt. Am Donnerstag wurde in Rostock ein entsprechender Kooperationsvertrag unterschrieben. Ziel ist es unter anderem, in einem Verbund den Einstieg in die E-Mobilität mit Bussen an unterschiedlichen Orten im Land erfolgen zu lassen. Mit dem Konzept sollen nun im Rahmen eines Programmes des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit Fördermittel zur Anschaffung von Elektrobussen und Installation der Ladeinfrastruktur beantragt werden.

Christian Pegel (SPD), Minister für Infrastruktur und Digitalisierung in Mecklenburg-Vorpommern, unterstützt die Initiative. „Das ist der richtige Schritt in ein neues Zeitalter des öffentlichen Verkehrs“, betonte er. Das Land biete für die erforderliche Infrastruktur bereits Förderung aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung an.

Die Elektrifizierung von Elektrobusflotten im städtischen und ländlichen Raum ist aufgrund der doppelt so hohen Anschaffungskosten ohne staatliche Förderung für keinen Verkehrsbetrieb wirtschaftlich vertretbar. Mit dem Ziel, die vom Bundesumweltministerium in Aussicht gestellten Fördermittel in Anspruch nehmen zu können, haben sich die Verkehrsunternehmen zusammengeschlossen.

Die RSAG übernimmt die Koordination des Verbundvorhabens. „Wir freuen uns sehr, dass wir in bewährter Partnerschaft mit rebus und NVS jetzt einen entscheidenden Schritt in Richtung elektrischer Busse gehen können. In Rostock werden die E-Busse zuerst im Seebad Warnemünde auf der Linie 37 zum Einsatz kommen“, sagte Vorstand Markt und Technik, Jan Bleis.

Die Verbundpartner werden bei erfolgreicher Bewilligung der Fördermittel unterschiedliche Elektrobus- und Lade-Techniken im Linienverkehr erproben und durch den regelmäßigen Erfahrungsaustausch voneinander lernen. Darüber hinaus verfolgen die Verbundpartner das Ziel, bei der Elektrifizierung von Bussen im Stadt- und Regionalverkehr eine Vorreiterrolle im Land zu übernehmen und ihr erworbenes Know-how an interessierte Verkehrsbetriebe in MV weiterzugeben.

Geplant ist im ersten Schritt die Anschaffung von sieben Elektrobussen. Dabei werden der NVS drei Elektrobusse sowie rebus und die RSAG jeweils zwei Elektrobusse erwerben. Bei positivem Verlauf des Antragsverfahrens und der Ausschreibung werden Ende 2019/Anfang 2020 die ersten Elektrobusse durch MV rollen. „Die beiden Elektrobusse der rebus sollen auf der Linie 119 zwischen Rostock-Warnemünde und Bad Doberan eingesetzt werden“, kündigte rebus-Geschäftsführerin Simone Zabel an.

OZ

Mehr zum Thema

Der Sutjeska-Nationalpark in Bosnien und Herzegowina ist ein Naturjuwel. Dort erwartet Besucher einer der letzten Urwälder Europas. Nur ist der Park in Deutschland so gut wie unbekannt. Ein ambitionierter Fernwanderweg könnte das ändern - irgendwann.

28.04.2018

Wyoming ist größer als Großbritannien und hat weniger Einwohner als Dortmund. Der Staat in den Rocky Mountains zählt zu den am dünnsten besiedelten Gegenden der USA - und steckt voller Attraktionen, auch abseits der Hauptverkehrsströme. Einheimische stellen fünf Orte vor.

29.04.2018

Nach 6 kommt 1: Am 11. Mai wird in Hamburg das neue Kreuzfahrtschiff von Tui Cruises getauft. Die neue „Mein Schiff 1“ ist 20 Meter länger als ihre Schwestern. Das bietet der Reederei Platz für einige Neuerungen - unter anderem für Sport und einen besonderen Roboter.

02.05.2018

Richtfest für zwei neue Hallen / Firma Würth richtet Lager ein

28.04.2018

Auf den Schiffen herrschten üble Bedingungen für Zwischendeck-Passagiere

28.04.2018

Für viele Mecklenburger begann das Abenteuer Auswanderung in Hamburgs Hafen.

28.04.2018
Anzeige