Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Bad Doberan FSV-Kicker wollen blitzsaubere Heimbilanz wahren
Mecklenburg Bad Doberan FSV-Kicker wollen blitzsaubere Heimbilanz wahren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:22 18.05.2018
Lucas Leutert (l.) – hier im Spiel gegen Blau-Weiß Polz – tritt mit dem FSV Kühlungsborn zum Heimspiel gegen Parchim an. Quelle: Foto: Johannes Weber
Kühlungsborn

Für die Fußballer im Land stehen am Wochenende die restlichen Nachholspiele auf dem Programm. Während Landesligist Doberaner FC spielfrei hat, muss Ligarivale FSV Kühlungsborn morgen ran. Die Kicker aus dem Ostseebad erwarten um 14 Uhr zum Heimspiel den SC Parchim (13. Platz/22 Punkte). Es ist der dritte Anlauf für die Partie, die in den vorangegangenen Monaten zweimal wegen widriger Witterungsbedingungen abgesagt werden musste.

Für die Hausherren gilt es, ihre blitzsaubere Heimbilanz zu wahren. In seinen bisherigen zwölf Begegnungen vor eigener Kulisse gab es für den FSV nur Siege. Das Spiel gegen den Aufsteiger aus Westmecklenburg wird auf dem Sportplatz in Kühlungsborn Ost ausgetragen.

Sollte den FSV-Kickern (3. Platz/58 Punkte) ein Erfolg gelingen, würden sie auf drei Zähler an den Tabellenzweiten FC Schönberg (64 Punkte) heranrücken. Gegen die Nordwestmecklenburger müssen die Kühlungsborner und ihr scheidender Trainer Jens Hillringhaus noch am 3. Juni auf heimischem Platz ran. „Es wäre ein schönes Ende für mich, wenn wir die Saison noch auf dem zweiten Platz beenden könnten“, sagt der 47-jährige Übungsleiter, der sein Amt nach der laufenden Saison aus beruflichen sowie privaten Gründen abgeben wird.

Zur neuen Spielzeit übernimmt René Schultz das Landesliga-Team (OZ berichtete). Der 36-Jährige fungiert aktuell noch als Coach der 2. Männer (Kreisoberliga) und der C-Junioren. Bei den Planungen für die Saison 2018/19 wird Schultz von Hillringhaus in beratender Funktion unterstützt.

Unterdessen bestreitet der Mulsower SV sein Nachholheimspiel in der Landesklasse I am kommenden Montag (14.00 Uhr). Auf dem Betzenberg wird der SV Rot-Weiß Trinwillershagen (6. Platz/39 Punkte) zu Gast sein. Der Traditionsklub aus dem Landeskreis Vorpommern-Rügen ist gut drauf, hat seine bisherigen vier Spiele im Mai gewonnen. MSV-Trainer Andy Matthews sieht die Rot-Weißen im Vorteil.

„Trinwillershagen ist Favorit, aber wir spielen zu Hause und wollen uns gut verkaufen“, sagt der 46-Jährige.

Er meint, dass seine Elf befreit aufspielen könne. Die Kirch Mulsower (27 Punkte) haben als Tabellenzwölfter sieben Zähler Vorsprung auf den ersten Abstiegsrang, den der SV 47 Rövershagen (20) einnimmt. Mit einem Punktgewinn könnte die Matthews-Elf einen weiteren Schritt Richtung Klassenverbleib machen.

Die MSV-Kicker können kadertechnisch auf Unterstützung von den A-Junioren bauen. Die Gastgeber dürften wesentlich ausgeruhter in die Partie am Pfingstmontag gehen, da die Trinwillershäger bereits morgen zu einem weiteren Nachholspiel beim Tribseeser SV antreten müssen.

Mehr zum Amateurfußball im Land unter: oz-sportbuzzer.de

OZ

Dr. Ulrich Naschold startet nach langer Bundeswehr-Karriere ins zivile Hausarzt-Leben

18.05.2018

American Footballer erwarten Solingen zum Rückspiel

18.05.2018

Jungtiere schlüpfen derzeit im Wildpark MV in Güstrow

18.05.2018
Anzeige