Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Bad Doberan Flüchtlinge sollen besser integriert werden
Mecklenburg Bad Doberan Flüchtlinge sollen besser integriert werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:04 16.10.2017
„Die Vernetzung der Integrationslotsen vor Ort mit dem Helferkreis ,Bad Doberan Hilft’ ist eng und funktioniert gut.“ Sebastian Constien (SPD) Landrat Landkreis Rostock Quelle: Ove Arscholl

Landrat Sebastian Constien (SPD) hat mit Blick auf die Flüchtlingspolitik im Landkreis ein positives Zwischenfazit gezogen. „Die Kreisverwaltung mit ihrer Ausländerbehörde und dem Fachdienst Integration und Unterbringung hat in den vergangenen zwei Jahren maßgeblich dazu beigetragen, dass der Zustrom von Flüchtlingen in geordnete Bahnen gelenkt werden konnte“, sagte Constien. „In der Rückschau können wir sagen, dass die Aufnahme der zahlreichen Flüchtlinge überwiegend gut funktioniert hat.“

Die Normalisierung dieser Arbeit mache sich auch darin bemerkbar, dass die Rufbereitschaft für den Fachdienst in den zurückliegenden Monaten nicht mehr in Anspruch genommen worden sei, so Constien.

„Deshalb wurde dieser Dienst jetzt eingestellt.“ Dabei sei die Aufnahme der Flüchtlinge nur ein Teil der künftigen Aufgaben, machte der Landrat deutlich: „Jetzt beginnt die eigentliche Integrationsaufgabe erst.“

So gebe es aktuell beispielsweise im Bereich Sprache eine enge Kooperation mit dem Sprachmittlerpool „Sprint Rostock“. Auch im Bereich Arbeit und Ausbildung fänden regelmäßige Netzwerktreffen etwa mit der Agentur für Arbeit und den Jobcentern, dem Integrationsfachdienst Migration Mittleres Mecklenburg und Vorpommern-Rügen sowie dem Integrationsqualitätsnetzwerk MV statt.

„Für die sozialpädagogische Betreuung der anerkannten Flüchtlinge beschäftigt der Landkreis Rostock derzeit fünf Integrationslotsen“, sagte Constien. „Diese betreuen vor allem dezentral untergebrachte Flüchtlinge, die keinen Anspruch mehr auf die vom Land finanzierte Sozialbetreuung haben.“ Insbesondere bei der Wohnraumsuche seien die Lotsen eine große Hilfe, weil die Anmietung von Wohnungen durch anerkannte Flüchtlinge weiterhin schwierig sei, meinte Constien. „Und wenn ich die Arbeit der Integrationslotsen in Bad Doberan sehe, weiß ich, dass die Vernetzung mit dem Helferkreis ,Bad Doberan Hilft’ eng ist und gut funktioniert.“

Dennoch sei es nun an der Zeit, die bewährte Arbeitsweise mit einem Integrationskonzept stärker zu untersetzen: „Das Konzept soll als Grundlage für die Migrations- und Integrationsarbeit des Landkreises Rostock dienen und regelmäßig den aktuellen Bedarfen angepasst werden.“ Die fünf Handlungsfelder Sprache, Unterbringung und Betreuung, Ausbildung und Beschäftigung, Bildung sowie gesellschaftliche Teilhabe würden die zukünftige Integrationsarbeit im Landkreis prägen, kündigte Constien an. Dabei sollen Experten aus Haupt- und Ehrenamt in fünf entsprechenden Arbeitsgruppen mitarbeiten.

„Anfang 2018 möchten wir dann mit einem Integrationsgipfel den offiziellen Startschuss geben“, sagte Sebastian Constien und versprach: „Ein Jahr später soll das fertige Integrationskonzept des Landkreises Rostock stehen.“

len

Mehr zum Thema

Mitglieder in Barth standen erst vor verschlossener Tür, dann kam ein Experte zum Thema Drogen nicht

12.10.2017

Im Ostseebad Kühlungsborn wurde ein Kinder- und Jugendbeirat gewählt

12.10.2017

Anwohner und Laubenpieper der Siedlung zwischen Wissower und Weddingstraße wenden sich mit Offenem Brief und Unterschriftenliste gegen Pläne zur Sanierung.

12.10.2017
Bad Doberan Serie Teil 5: Die Regionale Schule am Kamp in Bad Doberan - In der Freizeit für jeden was dabei

Berufsorientierung findet von der 5. bis 10. Klasse statt / Schüler loben Angebote und Ausstattung

07.02.2018
Bad Doberan Schulnavigator Teil 4: Regionale Schule mit Grundschule „Buchenberg“ Bad Doberan - Schüler da abholen, wo sie sind

In dieser Einrichtung ist jeder zweite Sechstklässler fit für das Gymnasium

02.02.2018
Bad Doberan Serie Teil 3: Die Regionalschule „Heinrich Schliemann“ Neubukow - Kinder muntern Senioren auf

Schüler der AG „Ich kann helfen, du auch“ besuchen regelmäßig die DRK-Tagespflege

07.02.2018
Anzeige