Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Bad Doberan Geister, Vampire - und ganz viel Herzblut
Mecklenburg Bad Doberan Geister, Vampire - und ganz viel Herzblut
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:39 12.02.2018
Einer der besonderen Blickfänge: Die Tanzgruppe des SKV begeisterte mit einer hinreißenden und nahezu perfekten Choreografie. Quelle: Lennart Plottke
Anzeige
Satow

Tolle Dekoration, witzige Show-Einlagen, scharfzüngige Reden, Spitzen-Musik, grandiose Tanz-Choreografien - und ganz viel Liebe zum Detail: Das „Geisterschloss SATOWIA“ ließ am Freitagabend in der proppenvollen Mehrzweckhalle auch den letzten Toten auferstehen.

Im „Geisterschloss Satowia“ war am Freitagabend die Hölle los. Der Satower Karneval-Verein brachte mit Tanz, Gesang und jeder Menge Show-Einlagen die gut 550 Narren in der Mehrzweckhalle zum Kochen. Samstag und Sonntag geht die Party weiter.

Neben gruseligen Auftritten von Graf Dracula oder Darth Vader wurde auch der aktuelle Polit-Zirkus inklusive Angela Merkel und Martin Schulz aufs Korn genommen. Besondere Blickfänge: die hinreißenden Tanz-Ensembles - und das Männerballett in Teufelin-Kostümen . . .

Am Samstag geht die Karnevals-Party ab 20.11 Uhr in Satow weiter - es soll noch Restkarten geben...!

Plottke Lennart

Mehr zum Thema

In der fünften Jahreszeit siegt bei einigen Narren gerne mal der Übermut. Doch gerade wenn man mit dem Auto unterwegs ist, darf man es nicht zu bunt treiben, sonst gefährdet man sich und andere. Aber was ist eigentlich erlaubt und was nicht?

06.02.2018

Am Samstagabend steigt im „Weißen Haus“ die große Fete des Klützer Carneval Clubs (KCC). Am Sonntag folgt die Faschingsfeier für Kinder.

08.02.2018

Die fünfte Jahreszeit ist in MV auf dem Höhepunkt. Von Grevesmühlen über Rostock bis nach Usedom feiern die Karnevalisten. Doch was macht den Fasching im Nordosten aus? Die OZ hat sich mit Studierenden der Uni unter das närrische Volk begeben.

09.02.2018

Der Verbandsligist kämpft gegen das Oberliga-Team um den Einzug in das Halbfinale.

10.02.2018

Die vergangenen Wochen blieb es ruhig in der Rostocker Innenstadt. Doch die CDU will aus den Vorfällen im vergangenen Jahr dennoch Konsequenzen ziehen: Um Jugendgewalt in der City zu verhindern, wollen die Christdemokraten Kameras einsetzen.

10.02.2018

Stadtvertretung beschließt Rekommunalisierung der TSK / Keine Rückkehr zur Kurverwaltung

10.02.2018
Anzeige