Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Bad Doberan Gottesdienst zum Gefecht bei Retschow
Mecklenburg Bad Doberan Gottesdienst zum Gefecht bei Retschow
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 05.09.2013
Retschow

In der Dorfkirche Retschow wird am kommenden Sonnabend um 16 Uhr ein Gottesdienst zum 200. Jahrestag des Gefechts gegen die französischen Truppen von Napoleon Bonaparte gefeiert. Der Gottesdienst ist Teil des Dorffestes zum Jahrestag.

Napoleons Truppen waren am 28. August 1813 bei Retschow zurückgeschlagen worden. Die Retschower seien stolz darauf und dankbar dafür, sagte Gemeindepastor Kai Feller. Sein Anliegen sei es, auf dem Hintergrund gegenwärtiger Kriege und Konflikte „dieses historische Datum im Licht des Evangeliums zu sehen“. Die Schlacht von Retschow sei auch dazu benutzt worden, um die Menschen auf den Ersten Weltkrieg einzustimmen.

Im Retschower Kirchbuch gibt es eine Eintragung: „Jahr, Monat und Tag des Todes: 1813 August 29. Ein Französischer Soldat, der im Treffen Sonnabend d. 28sten August allhier bey Retschow, in der Seite schwer verwundet hieselbst gestorben und auf dem Kirchhofe ist begraben worden.“ Mehr über diese ereignisreichen Tage vermittelt eine Ausstellung auf dem Denkmalhof Retschow von Günter Pentzin. In einem Zimmer des musealen Altenteilerkatens verweisen Karten und Erinnerungsstücke darauf, dass drei brave mecklenburgische Jäger mit Namen Barens, Tackert und Huth bei den Gefechten gefallen waren.

Zu dieser Truppeneinheit zählte übrigens auch der Dichter Theodor Körner, der am 26. August 1813 bei kriegerischen Auseinandersetzungen in der Nähe von Gadebusch im Alter von 22 Jahren sein Leben verlor.

Ein Erinnerungsstein an die Retschower Scharmützel befindet sich auf dem Friedhof in Retschow.

OZ

Täglich holen sich Jung und Alt aus Bad Doberan und Umgebung 500 sogenannte Medieneinheiten aus der Bibliothek. Viele Schüler bessern hier ihr Wissen für den Unterricht auf.

04.06.2018

Zwei Mitarbeiter des Forstamtes untersuchen in diesen Tagen den Wald auf seinen Gesundheitszustand. Die Inventurergebnisse bilden dann die Grundlage für den Waldzustandsbericht.

01.01.1998

Aus eigener Initiative wird die Stadtvertretung keinen Beschluss über die Schließung der Goethe-Schule fassen, stellte Reriks Bürgermeister Wolfgang Gulbis jetzt unmissverständlich klar.

04.06.2018
Anzeige