Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Bad Doberan Grüne fordern Sozialticket
Mecklenburg Bad Doberan Grüne fordern Sozialticket
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:36 27.04.2016
Ein Regionalbus fährt durch Bad Doberan. Quelle: Andreas Meyer
Anzeige
Bad Doberan/Güstrow

Bus und Bahn fahren soll für alle bezahlbar werden. Deshalb wollen die Grünen ein Sozialticket im Landkreis Rostock durchsetzen. Arbeitssuchende, die Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch II beziehen, und Asylbewerber die Geld nach dem Asylbewerberleistungsgesetz bekommen, sollen dadurch die Möglichkeit erhalten, ermäßigt Bus und Bahn zu fahren, und so am gesellschaftlichen und kulturellen Leben teilzuhaben. Dafür sei bezahlbare Mobilität die Voraussetzung, so die Grünen.

Der Kreistag soll am Mittwoch in Bad Doberan über den Antrag entscheiden.

OZ

Mehr zum Thema

Jeder sechste Fußgänger ist im Straßenverkehr von seinem Smartphone abgelenkt, manche tippen während der Fahrbahnüberquerung noch schnell eine Nachricht und begeben sich in Lebensgefahr. Erste Städte testen daher Bodenampeln für Handy-Nutzer an Straßenbahngleisen.

02.06.2016

Die wichtigste Flüssigkeit im Auto ist nicht das Öl, sondern die Bremsflüssigkeit. Ohne sie wird ein Auto verkehrsuntüchtig. Deshalb muss die Flüssigkeit regelmäßig gewechselt werden. Einfaches Nachfüllen reicht allerdings nicht.

02.06.2016

Das ganz große Rekordrennen ist zwar erst einmal vorbei. Doch China ist und bleibt das Dorado der deutschen Autohersteller. Entsprechend groß fahren Audi, Mercedes oder VW zur Automesse in Peking auf. Die Heimspieler lassen sich aber nicht mehr so leicht die Schau stehlen.

04.07.2016

Täglich holen sich Jung und Alt aus Bad Doberan und Umgebung 500 sogenannte Medieneinheiten aus der Bibliothek. Viele Schüler bessern hier ihr Wissen für den Unterricht auf.

04.06.2018

Zwei Mitarbeiter des Forstamtes untersuchen in diesen Tagen den Wald auf seinen Gesundheitszustand. Die Inventurergebnisse bilden dann die Grundlage für den Waldzustandsbericht.

04.06.2018

Aus eigener Initiative wird die Stadtvertretung keinen Beschluss über die Schließung der Goethe-Schule fassen, stellte Reriks Bürgermeister Wolfgang Gulbis jetzt unmissverständlich klar.

04.06.2018
Anzeige