Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Bad Doberan Herpes: Betrieb muss 1700 Rinder schlachten
Mecklenburg Bad Doberan Herpes: Betrieb muss 1700 Rinder schlachten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:21 16.02.2018
Die moderne Milchvieh-Anlage in Kröpelin. Quelle: Thomas Hoppe
Kröpelin

Drama um 1700 Rinder in der Kröpeliner Milchviehanlage: Auf Erlass der zuständigen Amtstierärztin müssen alle Tiere geschlachtet werden. Wie am Mittwoch bekannt wurde, war bereits Mitte Januar bei einem der Tiere Rinderherpes ausgebrochen. Das bestätigte das Schweriner Landwirtschaftsministeriums gegenüber der OZ. Bereits im vergangenen Oktober hatten Tests im Bestand das dafür verantwortliche Bovine Herpes-Virus 1 (BHV-1) nachgewiesen.

In Deutschland gilt für Rinderherpes Impfverbot und bei Ausbruch der Krankheit Schlachtzwang. Die Tierseuche ist für den Menschen nicht ansteckend, auch das Rindfleisch und die Milch bleiben genießbar. Über den finanziellen Schaden des Kröpeliner Betriebes gibt es keine Angaben.

OZ

Wiro investiert in das Haus des Sports über eine Million Euro / Zwölf Wohnungen werden entstehen

21.02.2018

Immer wieder neue Exponate im Heimatmuseum. 6838 Gäste besuchten Einrichtung im vorigen Jahr.

15.02.2018

Vermehrt großflächige Kritzeleien auf Hauswänden und Brücken / Polizei spricht von hoher Dunkelziffer

15.02.2018