Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Bad Doberan Hunde-Zoff eskaliert
Mecklenburg Bad Doberan Hunde-Zoff eskaliert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:04 24.04.2018
Der Abschnitt zwischen Schulweg und Technopark: Hier könnte es demnächst einen Hundestrand geben. Quelle: Plottke Lennart
Anzeige
Nienhagen

Die Debatte um einen zweiten Hundestrand im Ostseebad Nienhagen nimmt an Schärfe zu. „Jetzt geht es erst richtig los“, kündigt Rudi Derer an, der sich vehement gegen einen weiteren Bereich für Hunde an der Küste ausspricht. „Am Samstag trifft sich die Bürgerinitiative ,Rettet den Strand’ um 10 Uhr an der Treppe am Schulweg, um das weitere Vorgehen zu besprechen.“ Dass der geplante neue Abschnitt rund ein Kilometer lang sein soll – für Derer eine Horrorvorstellung: „Mit den 500 Metern Richtung Börgerende hätten wir dann ein Drittel unseres gesamten Strandes für Hunde reserviert – das geht gar nicht.“

Was Gemeinde und Kurverwaltung nach seiner Auffassung zu wenig berücksichtigen würden: „Viele Menschen haben vor Hunden auch einfach Angst.“ Dies sei unter anderem ein Grund, warum man über einen zweiten Abschnitt nachdenken würde, stellt Peter Zemelka klar: „Es gab Beschwerden, dass die Leute mit ihren Hunden am ganzen Strand entlang laufen – deshalb wollen wir ein konkretes Gebiet ausweisen, wo das tatsächlich erlaubt ist.“ Darüber hinaus hätten Umfragen unter Gästen ergeben, dass dies durchaus gewünscht sei, sagt der Gemeindevertreter: „Wir müssen auch eine Aufenthaltsqualität für Urlauber mit Hund schaffen.“

Er habe neben Touristen auch die Nienhäger im Blick, erklärt Bürgermeister Uwe Kahl (CDU): „Es gibt nicht wenige ältere Menschen, die sich einen Hund angeschafft haben, um nicht mehr so einsam zu sein – sollen die jetzt beispielsweise vom Technopark die vier Kilometer bis zum Hundestrand am Gespensterwald laufen? Das ist doch nicht wirklich zumutbar.“

Plottke Lennart

Mehr zum Thema

„Ilha Dourada“ - „Goldene Insel“ wird das kleine Eiland mit dem großen Sandstrand auch genannt. Vor genau 600 Jahren entdeckten portugiesische Seefahrer Porto Santo. Die 5500 Bewohner bewahren ihre Eigenständigkeit und leben fernab aller Hektik.

22.04.2018

Zwischen Oslo, Bergen und Trondheim lässt sich Norwegens Fjordland bequem bereisen - mit einer Kombination aus Eisenbahn, Fähre, Bus und Hurtigruten-Schiffen. Die Rundreise ist eine schöne Alternative für Urlauber, die nicht selbst Auto fahren wollen.

22.04.2018

Hinter jedem besonderen Garten steckt ein außergewöhnlicher Gärtner. Je verrückter der Gestalter, umso spektakulärer wird das Pflanzenreich. Auf einer Gartenreise durch Europa von Irland über Deutschland bis nach Spanien ist das offensichtlich.

24.04.2018

Touristik Service präsentiert Erfolgsstatistik für 2017 / Neuer Rekord mit 2,6 Millionen Übernachtungen

24.04.2018

Die DGzRS hat ihre Aktion in der Nordlicht-Schule beendet / Beide Seiten profitieren

19.04.2018

Sanierung der Parkentiner Brücke soll Ende Mai abgeschlossen sein

19.04.2018
Anzeige