Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Bad Doberan In Rethwisch büffelt die „Klasse 2000“
Mecklenburg Bad Doberan In Rethwisch büffelt die „Klasse 2000“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 01.04.2014
Lustige Übung zur Kräftigung der Lungen: Die Lütten der 1a blasen einen kleinen Ball durch ein Luftröhrchen. Quelle: Fotos: Sabine Hügelland

„Klaro“ hat klare Vorstellungen. Deshalb heißt er ja auch so. Die lustige Puppe im Korbstuhl ist das Maskottchen der „Klasse 2000“, die jetzt in der Conventer Schule in Rethwisch Einzug hielt. Als erste Klasse begann die 1a mit dem neuen Unterrichtsprogramm, das einen Beitrag zur Gesundheitsförderung, Gewalt- und Suchtvorbeugung an Grundschulen leistet. Träger von „Schule 2000“ ist ein gemeinnütziger Verein, dessen Programm über Spenden, meist jedoch von Paten gefördert wird und sich an Schüler von der ersten bis zur vierten Klasse richtet.

Uwe Kahl, Bürgermeister im Ostseebad Nienhagen, sowie Ronny Dannehl von der Baufirma BaSeDa finanzieren das Projekt in Rethwisch für vorerst ein Jahr — aus eigener Tasche: „In diese Schule gehen viele Kinder aus Nienhagen, und das Projekt hat mich überzeugt“, sagte Kahl. Er brachte Wolfgang Kroschewski mit, der im Elternbeirat der Schule sitzt: „Ich wollte mir anschauen, wie die Kinder das annehmen.“

Dabei fesselte Ernährungsberaterin Susan Würker mit ihrer anschaulichen Vortragsweise die Kinder von Anfang an. Sie unterrichtet „Klasse 2000“ bereits an 16 Schulen — so auch in Kröpelin und Kühlungsborn. Susan Würker stellte den Schülern erst „Klaro“ vor und machte anschließend mit ihnen Lockerungsübungen. Sie sind Bestandteil des Unterrichts und werden von kindgerechter Musik begleitet. Die Kinder erfuhren etwa, was mit der Luft beim Atmen passiert. Wie Anspannung schnell abgebaut werden kann und wie gut ihre Lungen funktionieren.

„Klasse 2000“ wirbt mit „Stark und gesund in der Grundschule“ und ist das in Deutschland am weitesten verbreitete Unterrichtsprogramm zu diesen Themen. Lehrkräfte und speziell geschulte Gesundheitsförderer gestalten pro Schuljahr etwa 15 Unterrichtseinheiten zu den wichtigsten Themen der Gesundheits- und Lebenskompetenz. Dabei geht es unter anderem um Essen, Trinken, Bewegung, Entspannung, Freude haben — sowie ein gutes Verhältnis zu sich selbst zu entwickeln. Wichtig ist auch das Lernen von Problem- und Konfliktlösungen, kritisches Denken und „Nein“-Sagen — zum Beispiel, falls Alkohol oder Drogen angeboten werden.

Doch in der allerersten Unterrichtsstunde bei Susan Würker ging es darum, in den Club der kleinen Forscher aufgenommen zu werden. Dazu galt es, einen Ball durch ein Luftröhrchen kräftig in die Luft zu blasen. Das machte so viel Spaß, das die Lütten gar nicht mehr aufhören wollten. Schnell merkten sie allerdings, wie anstrengend das ist. „Das war eine gute Übung für die Kräftigung der Lungen“, sagte Susan Würker. Den „Atemtrainer“ durfte der Nachwuchs behalten, und auch „Klaro“ hatte noch einen Auftritt: „Ich gebe euch das Material, und ihr könnt euch euren eigenen ,Klaro‘ basteln“, sagte die Beraterin. „Das müssen wir wohl gleich im Anschluss machen, sonst geben sie keine Ruhe“, meinte Klassenlehrerin Anett Kolbow und musste über die Vorfreude ihrer Schüler schmunzeln.

Einen echten Forscherausweis gab es auch noch. Darin werden alle Themen eingetragen, die von den Schülern im Rahmen der „Klasse 2000“ absolviert wurden. Einmal noch in diesem Schuljahr wird Susan Würker diese Klasse besuchen: „Alles andere werden die Lehrer übermitteln.“ Für die Paten stand fest: „Das wird sich nachhaltig auf die Schüler auswirken und hat Zukunft!“, freute sich Uwe Kahl.

Förderung der Gesundheits- und Lebenskompetenz steht im Mittelpunkt

15 Unterrichtseinheiten zu Themen der Gesundheits- und Lebenskompetenz gestalten Lehrkräfte und speziell geschulte Gesundheitsförderer pro Schuljahr. Das Projekt „Klasse 2000“ wirbt mit „Stark und gesund in der Grundschule“ und ist das in Deutschland am weitesten verbreitete Unterrichtsprogramm zu diesen Themen.16 Schulen beteiligen sich bereits an „Klasse 2000“ — mit dabei sind neben Rethwisch auch Kröpeliner und Kühlungsborner Einrichtungen.



Sabine Hügelland

Täglich holen sich Jung und Alt aus Bad Doberan und Umgebung 500 sogenannte Medieneinheiten aus der Bibliothek. Viele Schüler bessern hier ihr Wissen für den Unterricht auf.

04.06.2018

Zwei Mitarbeiter des Forstamtes untersuchen in diesen Tagen den Wald auf seinen Gesundheitszustand. Die Inventurergebnisse bilden dann die Grundlage für den Waldzustandsbericht.

04.06.2018

Aus eigener Initiative wird die Stadtvertretung keinen Beschluss über die Schließung der Goethe-Schule fassen, stellte Reriks Bürgermeister Wolfgang Gulbis jetzt unmissverständlich klar.

04.06.2018
Anzeige