Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Bad Doberan Jobcenter sollen fusionieren
Mecklenburg Bad Doberan Jobcenter sollen fusionieren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:24 14.06.2018
Bad Doberan

Die Jobcenter in Bad Doberan und Güstrow sollen zum Jobcenter Landkreis Rostock fusionieren. Die Standorte sollen erhalten bleiben. Der Kreistag hat den Landrat auf seiner gestrigen Sitzung beauftragt, mit der Agentur für Arbeit Rostock Verhandlungen aufzunehmen. Die Agentur und der Landkreis sind Träger der Jobcenter, die 2005 gegründet wurden.

Die Zahl von arbeitslosen Menschen ist von 2005 von etwa 25000 auf jetzt etwa 6400 im Landkreis gesunken, erläuterte Anja Kerl, Dezernentin für Finanzen und Soziales im Landkreis Rostock. Vor allem in Bad Doberan gebe es weniger Kunden. Die Jobcenter würden durch den Bund finanziert, der die Höhe der Zuweisungen an der Kundenanzahl misst. So habe es zuletzt weniger Geld gegeben. Als erstes Reaktion seien zwölf Mitarbeiter zu den Trägern zurückgeholt worden, so Anja Kerl weiter. Gespräche mit der Agentur seien geführt worden.

„Für uns ist wichtig, dass der Kunde keine Veränderung spürt. Die Standorte sollen sich nicht ändern“, sagte Anja Kerl. Die Jobcenter sind in Bad Doberan, Bützow, Teterow, Güstrow und Rostock.

Jedoch: Gehe die Kundenzahl in den folgenden Jahren weiter zurück, müsse die Frage gestellt werden, ob an den Standorten festgehalten werde. Die Fusion soll organisatorische und personelle Einsparungen bringen. So gebe es künftig nur einen Geschäftsführer. Das neue Jobcenter soll am 1. Januar 2019 starten.

Karen Larisch (Linke) merkte an, dass bei der Verwaltungsreform positive Effekte zugesagt wurden, die bei den Bürgern nicht so angekommen seien. Daher habe sie Bauchschmerzen mit dem Zusammenschluss.

al

Mehr zum Thema

Schneller Fahndungserfolg im Fall des getöteten Mädchens Susanna aus Mainz: Der tatverdächtige Flüchtling ist im Nordirak festgenommen worden. Bundesinnenminister Seehofer freut sich - auch über die Zusammenarbeit mit den kurdischen Sicherheitsbehörden.

09.06.2018

Im August ist Pianistin Hélène Grimaud bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern in Redefin und Neubrandenburg zu Gast – vorab sprach sie über ihre Tour, ihre Liebe zu Wölfen und den Ausbruch aus dem Alltag.

09.06.2018
Politik Ist die Staatengruppe am Ende? - Trumps Zorn trifft die G7 wie ein Blitz

Schluss, Aus, doch keine gemeinsame G7-Erklärung. Dabei hatte sich die Gruppe mit Ach und Krach dazu durchgerungen. Dann schlägt Donald Trump zu, wie ein zorniger, ferner Rachegott. Alles auf Anfang.

11.06.2018

90 Schüler aus neunten und zehnten Klassen des Schulzentrums Kühlungsborn debattierten im Demokratiebus

14.06.2018

Neuer Chef übt Kritik an Einsatzbereitschaft / Von 24 Maschinen nur 16 einsatzklar

14.06.2018

Badeanzüge, die keusch möglichst viel verhüllten, und Kopfbedeckungen – so stiegen vor nicht allzu langer Zeit die Damen ins Meer.

14.06.2018
Anzeige