Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Bad Doberan Junge TSG-Kegler sind Landesmeister
Mecklenburg Bad Doberan Junge TSG-Kegler sind Landesmeister
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 08.03.2013
TSG-Keglerin Jessica May (14) beim Training. Quelle: Rolf Barkhorn

KegelnEigentlich hätten die Mädchen und Jungen der Kegelsektion der TSG Neubukow allen Grund zu großer Euphorie. Immerhin ist ihre B-Jugendmannschaft gerade erst Landesmeister der Mixteams von Mecklenburg-Vorpommern geworden. Beim Abschlusswettkampf am vergangenen Wochenende in Neukloster holte die Mannschaft, die unter der Bezeichnung LK Rostock/TSG Neubukow startete, die entscheidenden vier Punkte und krönte mit ihrem Landesmeistertitel eine spannende Saison.

Dennoch fanden sich die Mädchen und Jungen am darauffolgenden Dienstag ganz unaufgeregt zum Training ein. Keine Spur von Überschwang. Im Gegenteil — die Jugendlichen kegelten diszipliniert ihr zweistündiges Trainingspensum. Da kommt schnell mal das Doppelte oder Dreifache der bei Wettkämpfen üblichen 120 Wurf zusammen. Aber geübt werden muss auch weiterhin. Bis Juni stehen noch ein paar wichtige Wettkämpfe an, wie die Landeseinzelmeisterschaften oder die Kreis-, Kinder- und Jugendsportspiele.

„Nach einem anstrengenden Schultag ist das Kegeln der richtige Ausgleich für mich“, sagt Antonia Hartig. Vor eineinhalb Jahren hatte sie angefangen. Seitdem mag sie diesen Sport nicht mehr missen.

Andere, wie Jessica May oder Tobias Fröhlich, sind noch länger dabei.

Seit 2008 gibt es eine Nachwuchsabteilung in der Sektion Kegeln der TSG Neubukow. In einer von Sportarten wie Fußball, Segeln oder Reiten dominierten Region sind die Kegler fast schon die Exoten.

Hochburgen der einstigen Volkssportart Kegeln gibt es nur noch wenige im Land.

Umso schwerer ist es deshalb, junge Leute für den regelmäßigen Wettkampfbetrieb zu begeistern. „Weil es nur so wenig Nachwuchsteams gibt, muss oft sehr weit gefahren werden. Da ist man meistens einen ganzen Tag auf Achse“, berichtet Wolfgang Hirsack von Fahrten bis nach Stralsund oder Wolgast. Der passionierte Kegler hatte, als er vor fünf Jahren Rentner wurde, die Idee mit der Jugendmannschaft.

„Ich wollte als Rentner etwas Sinnvolles tun und für diesen schönen Sport Jüngere begeistern“, sagt Hirsack und fährt fort: „Dann habe ich einen Aufruf gestartet, Plakate gemalt und diese in ganz Neubukow verteilt.“

Von der positiven Resonanz bei Kindern und Jugendlichen war selbst er überrascht. Auch, dass sich Mädchen meldeten, so wie Jessica May, heute eine der Leistungsträgerinnen im Team. „Da wurde mir klar, wenn wir dauerhaft mit Mädchen arbeiten wollen, brauchen wir eine Betreuerin.“ Die war schnell gefunden, Jessicas Mutter, Angelika May, übernahm diese Aufgabe.

Und mit Hans-Peter Neumann als weiteren Erwachsenen war die Trainercrew komplett. „Ohne meine beiden Mitstreiter wäre das alles nicht zu schaffen“, lobt Wolfgang Hirsack das Engagement von Angelika May und Hans-Peter Neumann.

Selbst drückte er extra noch die Schulbank, erwarb den Übungsleiterschein beim Kreisssportbund und die Trainerlizenz beim Keglerverband. Auch von Familie Uhlig, den Betreibern der Kegelbahn am Sportplatz in Neubukow, wurde das Anliegen, ein Jugendteam aufzubauen, von Anfang an unterstützt. „Wir dürfen hier jede Woche kostenlos trainieren. Und Malermeister Enderlein sponsert die Sportkleidung“, berichtet Hirsack.

Auch der Verein hilft den jungen Keglern, stellt ihnen für längere Fahrten den Kleinbus zur Verfügung. Aber alle anderen Kosten, die darüber hinausgehen, tragen die Kegler selbst. „Wir würden für die Kinder gern mal eine tolle Mannschaftsfeier zu Weihnachten oder einem anderen Anlass organisieren. Aber dafür fehlt das Geld“, bedauert Angelika May. „Es ist schwer, hier in Neubukow oder in der Region, Firmen zu finden, die als Unterstützer in Frage kämen. Die meisten sind schon irgendwo engagiert“, weiß Hirsack.

Trotzdem ist der 67-Jährige froh, das Nachwuchskegeln vor fünf Jahren angeschoben zu haben. Denn der sportliche Erfolg der Kinder lohnt doch allen Aufwand.

• Internet:

www.neubukow.de

E-Mail:
wolfgang.hirsack@gmx.de

Nach einem anstrengenden Schultag ist Kegeln genau der richtige Ausgleich für mich.“ Antonia Hartig, 13, TSG Neubukow

Rolf Barkhorn

Täglich holen sich Jung und Alt aus Bad Doberan und Umgebung 500 sogenannte Medieneinheiten aus der Bibliothek. Viele Schüler bessern hier ihr Wissen für den Unterricht auf.

04.06.2018

Zwei Mitarbeiter des Forstamtes untersuchen in diesen Tagen den Wald auf seinen Gesundheitszustand. Die Inventurergebnisse bilden dann die Grundlage für den Waldzustandsbericht.

01.01.1998

Aus eigener Initiative wird die Stadtvertretung keinen Beschluss über die Schließung der Goethe-Schule fassen, stellte Reriks Bürgermeister Wolfgang Gulbis jetzt unmissverständlich klar.

04.06.2018
Anzeige