Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Bad Doberan Keine Hilfe von der Stadt: Tourismus-Förderverein gibt auf
Mecklenburg Bad Doberan Keine Hilfe von der Stadt: Tourismus-Förderverein gibt auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 23.03.2013
Die Mitglieder haben resigniert. Wir haben uns aufgelöst.“Volker Starck, Hotelier in Bad Doberan Quelle: Renate Peter
Bad Doberan

Der TourismusFörderverein für Bad Doberan und Heiligendamm hat sich aufgelöst. Das beschlossen die Mitglieder auf ihrer Jahresversammlung vor wenigen Tagen. Und das Votum war einstimmig.

So ganz überraschend kommt die Entscheidung allerdings nicht. „Das hat sich angedeutet. Die Mitgliederzahl sank. Viele resignierten und traten aus“, erklärt Volker Starck, Mitglied des Vorstandes.

„Wir wollten mehr gemeinsam mit der Stadt machen, den Tourismus in Bad Doberan voranbringen“, so Starck. Das sei nicht gelungen.

Seit über 20 Jahren bestand der Tourismusförderverein Heilbäder Bad Doberan-Heiligendamm (so der vollständige Name). Er stellte mit seinen über 50 Mitgliedern eine wichtige Interessenvertretung von touristischen Leistungsträgern — Hotels, Pensionen und Restaurants — dar. „Der Fokus unserer Arbeit lag insbesondere darin, die tourismuspolitischen Interessen unsere Mitglieder und Gäste zu vertreten. Das Hauptziel war der Aufbau eines professionellen Kurortmanagements, ähnlich wie in unserer Nachbargemeinde Kühlungsborn“, erklärt Hotelier Starck.

Doch das Heilbad Bad Doberan und das Seebad Heiligendamm besitzen auch 23 Jahre nach der Wende noch immer kein Tourismuskonzept. „Den Mitgliedern fehlte all die Jahre und bis zuletzt die politische Unterstützung. Das ließ sie resignieren“, begründet Volker Starck nochmals die Auflösung des Vereins. Jetzt seien nur noch die Formalien zu erledigen, den Verein aus dem Register abzumelden. „Schade“, sagt Starck, der erst seit zwei Jahren mitwirkte. Die verbleibenden finanziellen Mittel des Vereins sollen drei touristischen Projekten zugute kommen: einem künstlerisch gestalteten Wegweiser am Münster, einer höheren Auflage von lesbaren Stadtplänen für Beherbergungsbetriebe und der Unterstützung des Münsters für die Anerkennung als Unesco-Weltkulturerbe.

Renate Peter

Täglich holen sich Jung und Alt aus Bad Doberan und Umgebung 500 sogenannte Medieneinheiten aus der Bibliothek. Viele Schüler bessern hier ihr Wissen für den Unterricht auf.

04.06.2018

Zwei Mitarbeiter des Forstamtes untersuchen in diesen Tagen den Wald auf seinen Gesundheitszustand. Die Inventurergebnisse bilden dann die Grundlage für den Waldzustandsbericht.

01.01.1998

Aus eigener Initiative wird die Stadtvertretung keinen Beschluss über die Schließung der Goethe-Schule fassen, stellte Reriks Bürgermeister Wolfgang Gulbis jetzt unmissverständlich klar.

04.06.2018
Anzeige