Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Bad Doberan Kinder führen Kinder durchs Münster
Mecklenburg Bad Doberan Kinder führen Kinder durchs Münster
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 28.07.2018
Bad Doberan

Mit staunenden Augen stehen Max und Helene aus Mainz vor dem Kreuzaltar. Friedrich von Braunschweig erklärt ihnen, was darauf zu sehen ist und startet ein Suchspiel mit den beiden. „Siehst du, wo das Bild da oben zu sehen ist?“, fragt er den siebenjährigen Max und zeigt auf den Altar. Das Besondere: Friedrich von Braunschweig ist selbst erst 14

Friedrich von Braunschweig (14) spielt mit Max (7) das Suchspiel am Kreuzaltar im Doberaner Münster. Quelle: Foto: Christin Tute

Jahre alt. Er führt ehrenamtlich Kinder durch das Doberaner Münster.

Jeden Sonnabend um 11 Uhr findet die Kindermünsterführung statt. Die Idee: Die Eltern lassen sich in der regulären Führung das Münster zeigen, die Kinder bekommen es von anderen Kindern gezeigt.

Für solch einen altersgerechten Rundgang wurde der Vierzehnjährige ausgebildet. Ein Jahr lang hat Friedrich von Braunschweig bei einem Kurs gelernt, wie er die Fakten über die Zisterzienserklosterkirche so erzählt, dass sich Kinder dafür interessieren und sie verstehen. In der vierten Klasse kam er über einen Freund zu dem Kurs. Nun führt er sonnabends oder bei angemeldeten Terminen durch das Münster.

Ins Leben gerufen wurde der Kurs von Konstanze Heider und Gemeindepädagogin Anne Jax vor acht Jahren. „Damals haben wir mit Münsterschülern angefangen, jetzt nehmen aber auch Schüler anderer Schulen teil“, erzählt Konstanze Heider. Ziel des Kurses ist es nicht nur, dass die Kinder andere Kinder durch das Münster führen können. Auch Eigenständigkeit, Selbstvertrauen und Sprachfähigkeit sollen gefördert werden. „Ich habe gemerkt, dass ich in der Schule bei Referaten dadurch meist besser war als der Durchschnitt“, sagt Friedrich von Braunschweig.

Diese Erfahrung hat Konstanze Heider auch bei anderen Kindern beobachten können. „Einige sind im Kurs über sich hinausgewachsen“, sagt Konstanze Heider. Sie kann sich an einen Jungen erinnern, der erst ganz still war. Bei ihm sei sie sich nicht sicher gewesen, ob er es tatsächlich schaffen würde, andere Kinder durch das Münster zu führen. Doch er hat es hinbekommen und ist in diesem Sommer einer der Kindermünsterführer, die besonders oft Termine übernehmen.

„Wer Interesse an dem Kurs hat, sollte sich bewusst darüber sein, dass das Erlernte nachher vor Menschen vorgetragen werden soll“, erklärt Konstanze Heider. Doch Friedrich von Braunschweig findet, dass Schüler sich davon nicht abschrecken lassen sollten: „Mir macht das total Spaß, besonders weil ich immer mehr Wissen drum herum sammle und mehr Fragen beantworten kann.“ Außerdem wird keiner ins kalte Wasser geworfen. Selbst nach dem einjährigen Kurs müssen die neuen Kinderführer nicht alleine durch das Münster gehen. Meistens übernehmen zwei Kinder zusammen einen Termin. „Neueinsteiger starten oft mit erfahrenen Münsterführern, da profitieren beide“, erzählt Konstanze Heider.

Den Rundgang haben Konstanze Heider und Anne Jax mit dem ersten Jahrgang der Kindermünsterführer entwickelt. Entstanden sind dabei verschiedene Stationen im Münster, bei denen auf spielerische Weise die Inhalte nähergebracht werden sollen. So können sich die Kinder nun aus einer Tasche bedienen, in der sich Suchbilder, Kärtchen, Merkzettel und andere Dinge befinden. Friedrich von Braunschweig stellt in seinen Führungen am liebsten den Samuel von Behr vor. „Das Reiterstandbild gehört nicht zu den Standardstationen, aber ich finde es spannend“, sagt er. Auch das Klostermodell und den Hochaltar mag er gern. „Ich finde es toll, zu zeigen, wie es damals hier aussah“, erklärt Friedrich von Braunschweig. Kindern, die sich dafür interessieren, rät er, den Kurs zu besuchen, wenn sie neugierig auf das Münster sind. „Dann sollte aber auch was draus gemacht werden“, findet er. Konstanze Heider ergänzt: „Es ist möglich, den Kurs zu besuchen, ohne nachher Rundgänge übernehmen zu müssen.“ Am Ende zähle nur, dass die führenden Kinder und die Besucher etwas erfahren haben und Spaß dabei hatten.

„Kinder führen Kinder“-Kurs

Der neue Kurs beginnt am 5. September. Zehn Kinder von der vierten bis zur sechsten Klasse können teilnehmen. Sie treffen sich einmal in der Woche, mittwochs um 15.15 Uhr. Einmal im halben Jahr wird eine Exkursion zu anderen interessanten Kirchen und Stätten unternommen. So haben sie schon die Kinderdomführer in Greifswald oder die Kinderkirchenführer in der Stralsunder Nikolaikirche besucht. Am Ende des Schuljahres gibt es zur Probe eine Führung für Verwandte und Bekannte. Dann bekommen die Kinder ihren „Münsterführerschein“.

Anmeldungen unter den Nummern ☎ 038203 / 16439, ☎ 038203 / 779590 oder per E-Mail an bad-doberan@elkm.de

Christin Tute

Rostock. Wenn die Streifenwagen der Rostocker Polizei in Zukunft ausrücken, dann sind neue „Kollegen“ mit dabei: die Tröste-Teddys.

28.07.2018

Mit dem Anwachsen des Badebetriebs an der Ostsee entstanden zahlreiche reglementierende Verordnungen und Empfehlungen für die Seebäder.

28.07.2018

Jan Methling hat ein informatives Büchlein über die Kleinbahn geschrieben

28.07.2018