Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kühlungsborn Bizarre Tiere aus den Ur-Meeren
Mecklenburg Bad Doberan Kühlungsborn Bizarre Tiere aus den Ur-Meeren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 01.03.2013
Versteinerte Tiere aus Urmeeren sind ab 17. März in einer Sonderausstellung des Reriker Heimatmuseums zu sehen. Quelle: Sabine Hügelland
Rerik

Es wird intensiv über die Formen, auch ausführlich über die Organe, Lebensweise und über die faszinierenden Augen berichtet. Die Ausstellungsstücke stammen aus aller Welt und sind Bestandteile aus den Sammlungen von Mitgliedern der „Sektion Rostock der Gesellschaft für Geschiebekunde e.V“ und Hamburg.

Unter anderem wird die größte Trilobiten-Platte Deutschlands mit 12 jeweils rund 30 Zentimeter großen Tieren ausgestellt. Betont wird die enorme Formenvielfalt der Trilobiten, die von schlichter Eleganz bis hin zu bizarren, bestachelten Formen geht. Die Mitglieder der Sektion stehen an diesem Tag zur Diskussion bereit. Trilobiten lebten vom Kambrium bis zum Perm (vor 545 bis 250 Millionen Jahren) fast 300 Millionen Jahre auf der Erde. Diese urtümliche Form der Gliederfüßer erreichte eine Formenbreite mit über 15 000 Arten. Die Blütezeit hatten sie im Kambrium (545 bis 500 Mio.

Jahre). Im Ordovizium gab es nochmals einige Höhepunkte aber auch zum Ende vor 440 Millionen Jahren das zweitgrößte Massensterben auf der Erde.

Viele Trilobiten blieben auf der Strecke, denn die Ozeane waren bis zu einem Kilometer tief gefroren. Die zweite Katastrophe erfolgte vor 360 Millionen Jahren im Devon. Die Ursache ist nebulös. Es starben fast nur maritime Arten, auch einige Trilobiten, aus.  Es erfolgte das größte Aussterben der Erdgeschichte. Als mögliche Ursache wird das plötzliche Absinken der Meerestiefen auf bis zu 280 Metern angesehen.

sah

Anzeige