Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kühlungsborn Generations- und Führungswechsel im Tennisclub
Mecklenburg Bad Doberan Kühlungsborn Generations- und Führungswechsel im Tennisclub
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 01.04.2014
Vorsitzender des Tennisclubs Kühlungsborn (TCK) ist Dr. Matthias Bretzke (l.) , sein Stellvertreter ist der bisherige Clubchef, Professor Dr. Klaus Dethloff. Quelle: RoBa

Die Mitglieder des Kühlungsborner Tennisclubs (TCK) haben am Sonnabend einen neuen Vorstand gewählt. Nach 24 Jahren gab der bisherige Clubchef, Professor Dr. Klaus Dethloff (63), den Vorsitz ab. Zu ihrem neuen Vereinschef wählten die Mitglieder den 46-jährigen Zahnarzt Dr. Matthias Bretzke. Dethloff hatte das Ehrenamt 1990 mit Gründung des TCK übernommen. „Nach 24 Jahren wird es Zeit, dass ein Jüngerer das macht“, erklärt Dethloff, der sich darüber freut, mit Matthias Bretzke einen Wunschnachfolger gefunden zu haben. „Matthias ist ein sehr guter Tennisspieler und er engagiert sich im Verein“, lobt Dethloff den neuen Vorsitzenden.

Der nimmt die Herausforderung gern an, sagt aber auch: „Ich bin ja nicht allein, als mein Stellvertreter wird Klaus Dethloff mich unterstützen, und auch auf die anderen Vorstandsmitglieder kann ich mich verlassen, weiß Bretzke. Neuer Schatzmeister im Tennisclub ist Karsten Hübner, als Sportwart wurde Volkmar Friebel in den Vorstand gewählt und Peter Fink ist neuer Jugendwart des TCK.

Sponsorenwart bleibt Ingolf Rahm. Man dürfe jedoch nicht vergessen, was die nun ausgeschiedenen Vorstandsmitglieder geleistet hätten, betonte Dr. Bretzke und würdigte die Arbeit von Hermann Bugar, Klaus Krüger, Sabine Behrens und Otto Franck zum Wohle des Vereins.

Auch der ehemalige Vorsitzende Professor Dr. Klaus Dethloff, weiß, wem er persönlich besonders zu danken hat. Seine Ehefrau Györgyi habe ihm in all den Jahren den Rücken freigehalten. „Ohne ihre Unterstützung hätte ich das alles nicht machen können“, so Professor Dethloff, der als Sektionsleiter am Alfred-Wegner-Institut in Potsdam tätig ist und in der Woche kaum in Kühlungsborn ist. Das, was der Verein mit seinen nunmehr 120 Mitgliedern unter seiner Regie erreicht hat, kann sich sehen lassen. 1997 wurden die Plätze im Lindenpark neu gestaltet, 2002 das neue Clubhaus errichtet und sportlich gehören die Kühlungsborner seit Jahren zu den Besten des Landes. Dafür sprechen die Landesmeistertitel der Damen und Herren, ebenso die zielstrebige Nachwuchsarbeit im Verein.



Roba

Anzeige