Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kühlungsborn Kultur mit dem Rad erfahren
Mecklenburg Bad Doberan Kühlungsborn Kultur mit dem Rad erfahren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 05.05.2017
Peter Schult ist zertifizierter Mountainbike-Guide und bietet das ganze Jahr über von Kühlungsborn aus Touren an. Quelle: Foto: Privat

Es ist vier Uhr früh, ein paar Nachtschwärmer sind gerade auf dem Heimweg, ansonsten liegt die Rostocker Innenstadt noch im Tiefschlaf.

Martin Hagemann (in orangefarbenem Pulli) begleitet regelmäßig Radler durch das Recknitztal. Quelle: Foto: Andreas Duerst/tmv

Vor der Touristinformation aber hat sich eine kleine Gruppe Radfahrer versammelt, allesamt hellwach und bereit, gemeinsam den Reiz der Nacht zu erleben.

„Los geht’s!“ Sabina Ilchmann, ehrenamtliche Tourleiterin des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs (ADFC), liebt diese morgendlichen Ausflüge. „Das erste Zwitschern der Vögel klingt in der Stadt viel lauter als auf dem Land“, erzählt sie. „Und wenn wir nach zwei Stunden und 30 Kilometern Strecke beim Bäcker ankommen, dann gibt es frische warme Brötchen.“

Kombinierte Rad-Kanutouren durch das Warnowtal, Ausflüge durch Moor und Rostocker Heide, Genusstouren in und um Güstrow und vieles mehr. Das Tourenprogramm, das der ADFC in den vergangenen zehn Jahren aufgebaut hat und ständig weiterentwickelt, ist äußerst vielfältig.

In der Hansestadt Wismar gibt es indes immer mittwochs eine speziell auf Senioren und Neubürger zugeschnittene Rundfahrt durch die Welterbestadt, zu wöchentlichen Feierabend-Touren brechen Güstrower Radler dienstags, Stralsunder mittwochs und Rostocker donnerstags auf.

Fahrradyoga voll im Trend

Ganz neu auf der Palette: Fahrrad-Yoga. Michael Reitz, der Vorsitzende der Rostocker Regionalgruppe, schmunzelt und erzählt: „Das hat uns eine Yoga-Lehrerin vorgeschlagen und ich musste im Rosengarten als Proband herhalten.“ Ein Test, der den 49-Jährigen letztlich überzeugte, denn die Übungen, seien kräftigend und entspannend zugleich und passten bestens zu einem Ausflug abseits von Alltagswegen hinaus in die Natur.

Als Kind ist Michael Reitz begeistert mit seinem Klapprad durch den Barnstorfer Wald gestromert und auch heute noch ist er in seiner Freizeit am liebsten mit dem Drahtesel unterwegs. Das Mountainbike, das das Kinderrad irgendwann ersetzte, ist ihm zwar gerade gestohlen worden, aber zum Glück hat er ja noch ein Touren- und ein Lastenrad im Keller. Radeln in der Kleingruppe – für ihn ist das eine seiner schönsten Aufgaben im Verein. „Da kriegt man so viel Gutes zurück!“

Weil sich das Radfahren bei Urlaubern und Einheimischen immer größerer Beliebtheit erfreut, bieten Tourismusvereine mittlerweile gut ausgearbeitete Streckenpläne an. Martin Hagemann, Koordinator der Vogelpark-Region Recknitztal, der die Gäste auf Wunsch auch begleitet, führt sie auf einer „Spur der Steine“ zu alten Findlingen, ist mit ihnen „auf Adebars Spuren“ oder zum Baden durch das Urstromtal der Recknitz zu Bodden und Ostsee unterwegs. Besonders beliebt ist derzeit die neu entwickelte Probier- und Genussroute durch Hofläden und Restaurants der Region.

Wer es gerne etwas sportlicher hätte, der ist bei den Rennradfahrern der Rostocker Universität richtig. Oder er geht mit Peter Schult aus Kühlungsborn auf Tour. Der 44-Jährige ist der erste Mountainbike-Guide der Ostseeküste, absolvierte 2014 eigens eine Ausbildung in Bayern und hatte es dabei als Teilnehmer aus dem Norden gar nicht leicht. „Wir mussten mindestens 1250 Höhenmeter am Stück zurücklegen, ohne Training schafft man das nicht.“ Drei Monate lang bereitete sich Peter Schult abends nach Feierabend vor – und fuhr dafür jeweils 20 mal nacheinander den Bastorfer Berg rauf und wieder runter.

Radtour in Ahrenshoop

gibt es seit Ende März einen neu installierten Kunstpfad, der sich großer Beliebtheit erfreut: Bei einer geführten Radtour am Donnerstag, dem 11. Mai, können Teilnehmer an den zehn Stationen des Kunstpfades in die Ahrenshooper Kunstgeschichte eintauchen und nachempfinden, wie die Künstler die damalige Landschaft wahrgenommen und künstlerisch interpretiert haben.

Auf der dreistündigen Tour zu den einzelnen Schautafeln kann nicht nur das Damals auf dem Gemälde mit dem Heute verglichen werden, sondern es gibt auch Wissenswertes zu Maler und Werk zu erfahren. Ganz nebenbei eröffnen sich entlang des Weges viele Blicke auf die Sehenswürdigkeiten des Ostseebades. Die Radführung findet monatlich statt und startet am Kunstmuseum Ahrenshoop.

Termin: 11. Mai, 14 Uhr, Treffpunkt am Kunstmuseum Ahrenshoop; Anmeldung unter Telefonnummer

☎ 038220 / 666610; die maximale Teilnehmerzahl beträgt 10 Personen, die Teilnahme ist kostenfrei für Inhaber der Kurkarte der Region Fischland-Darß-Zingst, für alle anderen Teilnehmer kostet die Tour drei Euro

Infos ums Radfahren

Das Programm des ADFC steht im Internet unter www.adfc-rostock.de.

Nächste Termine: am Sonnabend, 6. Mai, geht es um 10 Uhr von der Tourist-Info Rostock zum Frühlingsfest nach Teschendorf (25 Kilometer); am Sonntag, 7. Mai, ist um 11 Uhr am Neuen Markt Start zur Tour nach Purkshof Recknitztal-Ausflüge finden sich unter www.naturreisen- mv.de Informationen zu Peter Schults Mountainbike-Touren gibt es unter www.ostseebiking.de Der ADFC, Regionalverband Rostock e.V. hat sein Büro in der Hermannstraße 36, 18055 Rostock; geöffnet dienstags von 17 bis 19 Uhr

Katja Bülow

Mehr zum Thema

Der Islamische Bund in Rostock fühlt sich vom Land zu Unrecht in die Nähe von Extremisten gerückt und wehrt sich gegen die Beobachtung. Auch an der AfD üben die Gläubigen Kritik: Die würde mit Nazi-Methoden Hetze betreiben.

02.05.2017

Der Ford F-150 ist das meistverkaufte Auto in Amerika. Dort ist es so gewöhnlich wie bei uns ein VW Golf. Doch wenn die Ford Performance Division die Finger im Spiel hat, wird daraus ein faszinierender Sportwagen für Steppe, Schnee und Schlamm: der Raptor.

03.05.2017

Zum zweiten Mal ist Marco Sturm als Bundestrainer für die deutsche Eishockey-Auswahl bei einer WM verantwortlich. Die Erwartungen vor dem Heim-Turnier sind riesig. „Die Mannschaft ist gut genug für was Tolles“, sagte der 38-Jährige im dpa-Interview.

04.05.2017
Anzeige