Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kühlungsborn Oma erzählt Greta von Jesu Geburt
Mecklenburg Bad Doberan Kühlungsborn Oma erzählt Greta von Jesu Geburt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 13.12.2017
Die Kinder und das Erzieher-Team aus der Kita „Arche Noah“ laden morgen in die evangelische Kirche zum Weihnachtsmusical ein. Sie bringen die Weihnachtsgeschichte auf die Bühne. Quelle: Fotos: Lutz Werner
Kühlungsborn

Greta kommt ganz aufgeregt aus dem Kindergarten nach Hause. „Wir feiern in unserer Kita den Geburtstag eines Kindes, das Jesus heißt. Aber wir haben gar keinen Jesus in irgend einer Gruppe“, kann sie sich das alles nicht erklären. Die Oma weiß, was gemeint ist und erzählt Greta die Weihnachtsgeschichte von der Geburt Jesu in einer Krippe in Bethlehem – am 24. Dezember vor 2017 Jahren. So beginnt das Weihnachtsmusical der Lütten aus der evangelischen Kita „Arche Noah“. Am vergangenen Montag war die erste große Probe mit allen Akteuren am Ort der Aufführung – in der Kirche in der Schloßstraße.

„„Wir spielen hier eine Geschichte, die vor ganz langer Zeit geschah. Ich bin dabei ein Wirt. Das ist alles sehr interessant.“Donata (5) spielt einen Wirt
„„Ich musste ganz schön viel Text lernen und habe sogar zu Hause geübt. Jetzt freue ich mich auf die Aufführung vor so vielen Besuchern.“Marie (6) spielt die Maria

„Die Vorbereitungen und Proben in kleinen Gruppen begannen bereits Anfang November“, erzählt Erzieherin Dana Hullmann. 13 kleine Darsteller mussten gefunden werden, die sich den Auftritt vor großem Publikum zutrauen. Fünf Gruppen übten ihr Lied ein, das zwischen den einzelnen kleinen Akten des Stücks dargeboten wird. Auch die Erzieherinnen bilden einen Chor und treten mit einem Lied auf. Zum Finale werden rund 100 kleine und große Akteure auf ihrer „Bühne“ im Chorraum der Kirche stehen und „Stille Nacht, heilige Nacht“ singen. So still und heilig, das zeigte die Probe am Montagvormittag, wird das aber gar nicht werden. Denn was dort geboten wurde, war schon ein wenig ein Ausflug zum Gospel.

Seit vielen Jahren üben die Erzieherinnen der Kita „Arche Noah“ mit ihren Kindern die Weihnachtsgeschichte ein und bringen sie kurz vor dem Heiligen Abend in der Kirche in der Schloßstraße zur Aufführung. Immer vor großem Publikum im vollen Haus. Oft reichen die 300 Sitzplätze nicht aus.

„Die Geschichte mit ihrem Inhalt ist natürlich vorgegeben. Aber wir bemühen uns in jedem Jahr aufs neue, einen anderen Rahmen darum zu stricken“, erklärt Erzieherin Manuela Weßler. So gab es schon drei kleine Mäuse, die neugierig aus ihrem Bau – bei einem leckeren Käse-Schmaus – das ungewöhnliche Geschehen verfolgten. Oder der Stern von Bethlehem wurde zum Protagonisten der Geschichte. In diesem Jahr führen Greta und ihre Oma durch das Stück und die Großmutter muss viel erklären. Zum Beispiel warum Maria und Josef zu Fuß unterwegs sind und nicht mit dem Auto fahren und warum sie mit einem Stall als Unterkunft vorlieb nehmen müssen.

Durch Andachten und Morgenkreise werden die Kinder in der „Arche Noah“ mit der biblischen Geschichte vertraut gemacht. Ganz besonders in der Weihnachtszeit, wo jeden Tag eine weitere Kerze in einer großen Spirale angezündet und kleines Stück der Weihnachtsgeschichte erzählt wird.

„Wir spielen, was vor vielen Jahren geschah. Das ist sehr interessant“, sagt Donata (5) stolz. Sie spielt einen Wirtshausbetreiber, der Maria und Josef wegschickt, als sie um Obdach bitten. „Das war ganz schön viel Text und ich habe auch zu Hause geübt. Aber es macht großen Spaß“, so Maria-Darstellerin Marie (6). Morgen ist ihr großer Tag.

Weihnachtsmusical: Donnerstag, 14. Dezember, ab 16.30 Uhr in der Kirche in der Schloßstraße

Lutz Werner

Mehr zum Thema

Bis Sonntag gibt’s im Ribnitzer Kloster Konzerte, Märchen und Kunsthandwerk

08.12.2017

Vor allem die Zelte mit dem Schulbasar und vom Jugendring lockten Bergener Weihnachtsmarktbesucher an.

09.12.2017

Die einen lieben das Verpacken von Geschenken, die anderen meiden es. Die Kanten sitzen nicht, das Band verrutscht - und selbst wenn alles passt, irgendwie wirkt das nicht. Eine Profi-Einpackerin eines Kaufhauses verrät ihre Tricks.

12.12.2017
Anzeige