Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kühlungsborn Ostern im Winter: Weniger Gäste am Meer
Mecklenburg Bad Doberan Kühlungsborn Ostern im Winter: Weniger Gäste am Meer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 23.03.2013
Rerik

Urlaub über das kommende lange Osterwochenende in den Ostseebädern Rerik und Kühlungsborn? Die Uhren am Meer bei Temperaturen um den Gefrierpunkt auf die Sommerzeit umstellen? Viele Urlauber zeigen diesem Angebot bisher die kalte Schulter. Das Buchungsverhalten sei deutlich zurückhaltender im Vergleich zu den Ostertagen vergangener Jahre, hörte die OZ gestern immer wieder bei einer Umfrage in Hotels und Zimmervermittlungen.

Erst etwa 50 Prozent der Gästebetten aus dem Bestand der Zimmervermittlung der Reriker Kurverwaltung sei mit Vorbuchungen an Osterurlauber gebracht, informierten die beiden Mitarbeiterinnen Jutta Sambarth und Edda Sorger. So viel Zurückhaltung habe es eine Woche vor Ostern bisher selten gegeben. Auch die Zahl der kurzfristigen Anfragen sei gering. „Je kälter es ist, desto größer ist die Zurückhaltung potenzieller Urlauber. Der Wintereinbruch hat uns ausgebremst“, stellt Edda Sorger fest. Kollegin Sambarth jedoch weiß: „Egal, wie das Wetter am Ostersonntag wird: Durch die Weihe der beiden neuen Uecker-Kirchenglocken in Anwesenheit des berühmten Künstlers werden wir sehr viele Tagesbesucher haben.“

Die 21 Ferienwohnungen der Familie Schwabe und die beiden Ferienhäuser der Familie Herrmann in Rerik sind über Ostern ausgebucht. Bei Andreas Herrmann handelt es sich um langfristige Vorbuchungen, bei Schwabes brachte das erste März-Wochenende, das einzige, das bisher das Prädikat „Frühling“ verdiente, die Buchungen. „Da dachten viele Leute: ,Jetzt ist der Frühling da und das wird so bleiben.

Lass uns für Ostern buchen‘“, weiß Mario Schwabe. Und beide Vermieter berichten übereinstimmend: Seitdem es wieder kalt ist, gibt es kaum noch Anfragen für Ostern. Das sei in vergangenen Jahren anders gewesen, als Schwabes beispielsweise zusätzliche Kapazitäten außerhalb ihrer Anlage anmieten mussten.

Im benachbarten, großen Kühlungsborn sieht es nicht anders aus. „Wir haben noch sehr viele Ferienwohnungen frei, viel mehr als sonst zu dieser Zeit“, erklärt Anke Schultz von der „Kühlungsborner Zimmervermittlung“ und fügt hinzu: „Ostern fällt auf einen sehr frühen Termin, dazu kommt das andauernde Winterwetter. Das schreckt viele Urlauber ab.“ Aber, egal wie das Wetter auch sei: Apartments mit Meerblick würden immer gut gebucht, in jedem Monat des Jahres. Nur: „So viele gibt es davon leider nicht.“

Vier Sterne-Häuser wie „Am Weststrand“, „Europa-Hotel“ oder „Polar-Stern“ melden einen Vorbuchungsstand von 60 bis 66 Prozent, rechnen aber fest damit, dass noch einiges kurzfristig dazukommt. „Aber im Vergleich zu den Vorjahren, wo wir bis an 100 Prozent herankamen, werden uns wohl an diesem Osterwochenende 20 bis 25 Prozent fehlen“, rechnet Axel Matzkus, der Inhaber des Europa-Hotels vor. Er formuliert die Stimmung eine Woche vor Ostern etwas sarkastisch: „Momentan könnten wir auch Glühwein ausschenken und uns zum dritten Advent gratulieren. Das Frühlingserwachen lässt auf sich warten.“

Matzkus und Kollegen wissen jedoch auch: Ein Wetterumschwung an Gründonnerstag oder Karfreitag Richtung Frühling könnte die Lage kurzfristig noch sehr viel günstiger gestalten. „Was sehr wünschenswert wäre. Denn auf den bisher sehr kalten März folgt ein April ohne Feiertage. Lange Wochenenden und Brücken gibt es erst wieder im Mai“, so Matzkus.

Lutz Werner

Anzeige