Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Kühlungsborn Stammgäste drehen Film über Urlaub an der Ostsee
Mecklenburg Bad Doberan Kühlungsborn Stammgäste drehen Film über Urlaub an der Ostsee
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 05.12.2017
Am Wochenende fand das Kühlungsborner Stammgastwochenende statt. Für Urlauber, die regelmäßig in das Ostseebad kommen, gibt es Extras wie die Stammgastkarte. Wer am Generations-Wettbewerb teilnahm, bekam ein Dankeschön im Haus Laetitia. Quelle: Fotos: Sabine Hügelland
Kühlungsborn

Vom Urlaub bleiben schöne Erinnerungen, Fotos und Filme. Über Jahrzehnte von einem Urlaubsort angesammelt, spiegeln sie oft auch die Entwicklung der Orte wider. Zum 5. Stammgastwochenende der Touristik-Service Kühlungsborn GmbH (TSK) wurden die eingereichten Arbeiten zum Thema „Generationen Wettbewerb 2017“ prämiert.

Sven Jäpel aus dem Erzgebirge gewinnt Kühlungsborner Wettbewerb

Stammgäste erhielten die Möglichkeit, eigene Filme, Powerpoint- Präsentationen und Fotos von einer Jury bewerten zu lassen, die aus TSK-Mitarbeitern und Schülern des Schulzentrums Kühlungsborn bestand. „Die Stammgäste ließen uns miterleben, wie ihre Kinder heranwuchsen. Aber auch die Entwicklung des Ostseebades – wie der Bau des Bootshafens und der Seebrücke – wurde auf den Urlaubs-Impressionen festgehalten“, sagte Jury-Mitglied Katja Seppelt, zuständig für Marketing und PR bei der TSK.

„Es ist einfach eine gute Idee. Das hätte man schon früher machen können“, sagt Bürgermeister Rainer Karl. „Mittlerweile ist es auch so, dass sich einige der Stammgäste angefreundet haben.“

Der Wettbewerbs-Sieger ist in diesem Jahr Sven Jäpel aus Schellerhau im Erzgebirge. Er gewann einen einwöchigen Aufenthalt im Aparthotel „Am Weststrand“. Der 49-Jährige verbrachte 1989 das erste Mal in Kühlungsborn seine Ferien. „In diesem Jahr sind wir erstmals ohne unsere beiden Jungs hier“, sagte Jäpel. Er lehnte sein sechsminütiges Werk an den Imagefilm der Stadt als aufklappbares Fotoalbum an. „Es hat gedauert bis der Film fertig war“, sagte Jäpel. „Aber es war auch ein Aha-Erlebnis, alle Bilder noch einmal zu sehen.“ Bei seiner Frau Carrie hätten vor allem Schwarz-Weiß- Aufnahmen Eindruck hinterlassen. „Wie man damals noch aussah“, erklärt sie belustigt. Sie selbst machte mit den Eltern schon als Kind Urlaub im Ostseebad. Das Paar holte bereits 2015 mit einem Kurzfilm den dritten Platz im Wettbewerb.

„Mittlerweile ist das Stammgastwochenende kein bloßes Angebot mehr, sondern ist Alleinstellungsmerkmal“, sagte Ulrich Langer, Geschäftsführer der TSK. „Es ist auch etwas typisch Deutsches, immer wieder an ein Urlaubsziel zurückzukehren. Stammgäste sind somit unser höchstes Gut“, so Langer. „Und durch den Kontakt zu ihnen erfahren wir auch, was wir im Service noch verbessern können.“

Manja Werner aus Bitterfeld (Sachsen-Anhalt) heimste den zweiten Platz mit ihrem Film ein. Sie kam 1978 erstmals mit den Eltern und Geschwistern nach Kühlungsborn. Seit 2006 kommt sie mit Tochter und Schwester und seit einiger Zeit auch mit ihrem Lebensgefährten Frank Wagner. „Wir lieben die Ruhe und finden hier Ausgleich zum Alltag“, so die 43-Jährige.

Für Annika Schröder aus Leipzig ist das Ostseebad zur zweiten Heimat geworden. Die Versicherungsmaklerin, die auch als Segellehrerin arbeitet, belegte den dritten Platz. „Vier Generationen meiner Familie kommen schon seit 60 Jahren nach Kühlungsborn“, sagte sie. „Jetzt verbringen wir zwei-, dreimal im Jahr einen Kurzurlaub hier.“

Sabine Hügelland

Mehr zum Thema

Linken-Chefin Wenke Brüdgam aus Tribsees will ihre Partei in eine Regierung führen – aber nicht um jeden Preis

30.11.2017

Linken-Chefin Wenke Brüdgam aus Tribsees will ihre Partei in eine Regierung führen – aber nicht um jeden Preis

30.11.2017

Linken-Chefin Wenke Brüdgam aus Tribsees will ihre Partei in eine Regierung führen – aber nicht um jeden Preis

30.11.2017
Anzeige