Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Bad Doberan Kulturverein will neues Haus schnell mit Leben füllen
Mecklenburg Bad Doberan Kulturverein will neues Haus schnell mit Leben füllen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:23 02.05.2018
Andreas Elmer vor dem neuen Gemeindezentrum in Reddelich, das an diesem Freitag offiziell eröffnet wird. Quelle: Foto: Sabine Hügelland
Reddelich

An diesem Freitag wird das neue Gemeindezentrum in Reddelich eingeweiht. Dann zieht auch der Kulturverein für Reddelich und Brodhagen in das eingeschossige Haus mit Satteldach in Massivbauweise ein. Das Gemeindezentrum verfügt über einen Saal mit Tresen, einen Sitzungsraum, Abstellkammer, Sanitärtrakt und Terrasse. „Im Mai 2016, nach Kalkulation verschiedener Sanierungsoptionen, wurde klar, dass es ökonomisch sinnvoller ist, das alte Gemeindehaus abzureißen und ein neues zu errichten“, erklärt Bürgermeister Ulf Lübs. „Anfang Dezember 2016 haben wir den Bauantrag gestellt, im Juli 2017 brachte der Landrat die Baugenehmigung persönlich auf unser Jubiläumsdorffest mit.“

Im September 2017 begannen die Bauarbeiten mit dem Abriss des alten Gebäudes. Die Baukosten betrugen rund 270 000 Euro, davon wurden rund 191 000 Euro vom Bund im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der Agrar-Struktur und des Küstenschutzes“ gefördert. Das Gemeindehaus werden neben Gremien der Gemeinde unter anderem auch Sportgruppen und der Kulturverein nutzen, der in Arbeitsgruppen untergliedert ist. Dazu zählen die Dorfzeitung Raducle, die jeweils zum Dorffest herauskommt, die Sportgruppe „2002“, die Obstarche und die Dorfchronik. Den künftig hochwertigen Buchdruck unterstützt finanziell die Ostseesparkasse.

Mit den Neuwahlen im Februar 2018 gehören zum Kulturverein weiterhin der Vorsitzende Andreas Elmer, seine Stellvertreterin Petra Schindler, die zweite Stellvertretung Görres Grenzdörffer und der Kassenwart Felix Jenak. Neu hinzu kam Dietmar Krause, der zuständig für die Schriftführung und Internetseite ist.

Der Verein entstand aus der Initiative der Wählergemeinschaft „Frischer Wind“. Im April 2007 kamen sie zusammen, um den Verein aus der Taufe zu heben. „Mittlerweile haben wir 35 Mitglieder“, sagt Andreas Elmer, der Jüngste im Boot und Vorstand von Anfang an. Die Wählergemeinschaft organisierte zuvor bereits kulturelle Veranstaltungen – doch mit der Vereinsgründung können die Finanzen besser gehändelt werden. „Kabarett, Plattdeutscher Nachmittag und Buchlesung haben wir im Wechsel einmal im Monat in der Bauernscheune angeboten“, sagt Andreas Elmer. Hinzu kamen Bastelnachmittage. Die Veranstaltungen waren stets ausgebucht. Es gab weit über die Gemeindegrenze hinaus keinen vergleichbaren Verein.

Das änderte sich im Jahr 2015: „Die Besucherzahl ging zurück. Rings um uns herum entstanden andere Kulturvereine. Viele holten sich bei uns Tipps“, erinnert sich Elmer. „Wir mussten die Notbremse ziehen, denn wir haben Kosten, müssen die Künstler und anderes bezahlen." Seit 2016 gibt es deshalb nur noch ein bis zwei Veranstaltungen im halben Jahr: „Kabarett und plattdeutsche Angebote – aber die sind dann gut besucht.“

Der Kulturverein ist in jedem Jahr Veranstalter des Dorffestes, das in diesem Jahr am 6. und 7. Juli stattfindet. „Wir organisieren das Fest gemeinsam mit dem Feuerwehrverein“, so Elmer. Reddelichs Haushalt ist knapp bemessen – deshalb kann die Gemeinde den Verein finanziell nicht unterstützen. Als stellvertretender Bürgermeister weiß Andreas Elmer: „Geld für unsere Veranstaltungen müssen wir allein aufbringen – dennoch ist die Zusammenarbeit vor allem mit der Feuerwehr, dem Feuerwehrverein und auch mit der Gemeinde und anderen Vereinen sehr gut.“

Zur Einweihungsfeier des neuen Gemeindezentrums ab 19.30 Uhr wird Bürgermeister Ulf Lübs eine kleine Rede halten. „Marlene und Band“ begleiten mit einem musikalischen Potpourri durch den Abend.

Kulinarik kommt von der Bäckerei Harms aus Reddelich, dazu es gibt Bowle und anderes.

Infos: www.kulturverein-reddelich.de

Gemeindehaus kostet rund 270 000 Euro

2017 begannen im September die Bauarbeiten für das neue Gemeindehaus mit dem Abriss des alten Gebäudes.

Die Baukosten

betrugen rund

270 000 Euro,

davon wurden rund

191 000 Euro vom Bund im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der AGRAR- Struktur und des Küstenschutzes“ gefördert.

Das Gemeindehaus werden neben Gremien der Gemeinde unter

anderem auch Sportgruppen und der Kulturverein nutzen.

35 Mitglieder zählt der Kulturverein für Reddelich und Brodhagen aktuell – er entstand 2007 aus der Initiative der Wählergemeinschaft „Frischer Wind“.

Sabine Hügelland

Das Forstamt Bad Doberan bittet die Nienhäger um ihre Unterstützung bei Baumpflegearbeiten im Nienhäger Holz.

02.05.2018

Jugend zur See ist nun 25 Jahre alt / Auf der Suche nach jüngeren Mitgliedern

02.05.2018

Neubukowerin Monika Bohnhoff zeigt Arbeiten in Aquarell und Acryl sowie Drucke

02.05.2018
Anzeige